Die "Tagesschau"-Sprecher Manfred Schmidt, Cay Dietrich Voss, Karl-Heinz Köpcke, Martin Thon und Dieter von Sallwitz (v.l.n.r.).

Nutzung und Nutzer

Für die Planung von Programmen und Platzierungen stellen die Zuschauer als Nutzer von Fernsehangeboten einen Faktor der Unsicherheit und der Unberechenbarkeit dar. Medienunternehmen in demokratischen und marktwirtschaftlich organisierten Gesellschaften sind davon abhängig, dass ihre Angebote vom Zuschauer angenommen werden. Sonst können die Werbeunternehmen keine Werbeplätze kaufen. Damit bleiben die Einnahmen aus. Oder die öffentliche Legitimation als gesellschaftlich finanziertes Medienunternehmen wird fragwürdig. Daher wird analysiert, wie das Publikum die Fernsehprogramme tatsächlich nutzt, welche Vorlieben es im Mediengebrauch entwickelt und was es sehen will (vgl. Hickethier 2003, S. 174). 

Im Folgenden werden die Grundlagen der Zuschauerforschung, ihre Methoden und Funktionen erläutert. Darüber hinaus geht es um die Frage, welche Funktionen das Fernsehen erfüllt oder erfüllen kann und welche Motive der Fernsehnutzung auf Seiten der Zuschauer existieren. Abschließend wird gezeigt, wie Zuschauer sich am Fernsehen beteiligen und welche (aktuellen) Möglichkeiten es dafür gibt. Wie wirkt sich eine veränderte Mediennutzung auf die Entwicklung des Fernsehkonsums aus?

Fernsehnutzung im Lauf der Zeit

In Minuten/Tag

1980 1985199019952000200520102015
Medienkonsum gesamt346351380393502600583566
davon Fernsehen 125121135158 185220220208
davon Internet - - - -134483107

BRD gesamt1, Mo-So2, 5.00-24.00 Uhr, Personen ab 14 J.3
1Bis 1990 nur alte Bundesländer.
2Vor 1990: Mo-Sa.
3Bis 2005 Deutsche, ab 2010 deutschsprachige Bevölkerung.
Quelle: ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation.

PDF-Icon Literaturverzeichnis "Nutzung und Nutzer"

Frau beim Abstauben des Fernsehers. Das Fernsehpublikum gibt es nicht, jedoch spielt die sogenannte werberelevante Zielgruppe, also alle Jugendlichen und Erwachsenen zwischen 14 und 49 Jahren, eine wichtige Rolle.

Publikum als Zielgruppe

Das Fernsehpublikum gibt es nicht. Die Zuschauer wurden schon immer nach Alter und Geschlecht, Bildung und Einkommen, Haushaltsgröße und Wohnort unterschieden. Seit den 1980er Jahren spielt die sogenannte werberelevante Zielgruppe eine wichtige Rolle. Weiter...

Fragebogen

Zuschauerforschung

Von allen Medien beschäftigt sich das Fernsehen am intensivsten mit seinen Zuschauern. Die Einschaltquoten werden von der Gesellschaft für Konsumforschung erhoben. Diese ist im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung tätig. Weiter...

Arbeitssitzung der Rundfunkanstalten 1951

Aufgaben und Formen des Fernsehens

Die Funktionen, die das Fernsehen für die Zuschauer hat, hängen daher stark von den Bedürfnissen und Wünschen ab, die sich aus dem Alltag der Zuschauer ergeben. Welche Formen und Funktionen werden unterschieden? Weiter...

Bürger machen Fernsehen – z.B. im Offenen Fernsehkanal Gera, dem ersten offenen Kanal in Thüringen.

Möglichkeiten der Beteiligung

Interaktive TV-Formate bieten mehr Möglichkeiten der Teilhabe. Die Zuschauer können mit den Sendungen interagieren und sie können zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Welchen Nutzen haben sie davon? Weiter...

Fernsehen und gleichzeitig im Internet surfen

Veränderungen des Nutzungsverhaltens

Fernsehen heißt im 21. Jahrhundert nicht mehr nur, sich vor dem Fernsehgerät mit dem vorgegebenen Angebot zu begnügen. Durch das Internet stehen Sendungen auf verschiedenen Geräten rund um die Uhr zur Verfügung. Weiter...

Europäische Missionare übten mit der Einführung der lateinischen Schrift einen großen Einfluss auf die afrikanische Literatur aus. © Nikolaj Bourguignon, SXC.hu

Hintergrund-Informationen

Hier finden Sie viele zusätzliche Hintergrund-Informationen zum Themenbereich "Nutzung und Nutzer". Weiter...

Wer wird Millionär

Multimedia

Hier finden Sie Videos zum Kapitel "Nutzung und Nutzer". Weiter...

 

Ausprobiert "Tele-Visionen. Wenn Fernsehen verbindet"

Die DVD-ROM “Tele-Visionen – Fernsehgeschichte Deutschlands in Ost und West” können Interessierte aus dem Bildungsbereich "Tele-Visionen" kostenlos testen! Weiter... 

Dossier

Medienpolitik

Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern. Weiter... 

Publikation zum Thema

Coverbild Politik in Fernsehserien

Politik in Fernsehserien

Fernsehserien haben in den letzten Jahren eine Konjunktur und Popularität erfahren. Serien wie House of Cards, Homeland oder Borgen sprechen dabei ganz explizit politische Fragestellungen an. Das Veranstaltungsplakat weist als limitierter Sonderdruck auf die Relevanz der Tagung hin.Weiter...

Zum Shop