Lokaljournalismus

Lokaljournalismus und Verantwortung

Bis heute der Inbegriff investigativer Recherche: Durch Ihre Aufdeckungen in der Watergate-Affäre wurden die Journalisten der Washington Post Carl Bernstein (l.) und Bob Woodward (r.) weltberühmt.

Christine Kröger

Idealismus und Selbstausbeutung

In den letzten Jahren haben auch Lokalzeitungen eigene Rechercheressorts eingerichtet. Dennoch bleiben investigative Recherchen hier eher die Ausnahme, „Schnellrecherchen“ die Regel. Wie ist dieses Defizit zu erklären – und zu verhindern? Ein Einblick von der Bremer Journalistin Christine Kröger. Weiter...

Presserecht

Udo Branahl

Was dürfen Journalisten?

Für Lokaljournalisten gelten die gleichen Rechte und Pflichten wie für alle Journalisten. Das Umfeld indessen, vor allem das Distanz-Verhältnis, ist häufig ein anderes. Unterläuft Lokaljournalisten ein Fehler, steht am nächsten Tag vielleicht der dadurch Verletzte am Schreibtisch in der Redaktion. Weiter...

"Wie berichte ich?", "Was berichte ich nicht?" – Lokaljournalisten müssen sich immer wieder diese Frage stellen. Ein Gradmesser ist der Pressekodex des Presserates. Hier illustriert in einer Installation des Internationalen Zeitungsmuseums in Aachen.

Paul-Josef Raue

Respekt und Nähe

Richtig handeln und wahrheitsgemäß berichten – so könnte man einen moralischen Grundsatz für die journalistische Arbeit verkürzt ausdrücken. Tatsächlich aber gestalten sich die täglichen Entscheidungen komplexer. Wie verhält sich der Journalismus im Zwischenraum der Richtlinien des Pressekodexes und der Gesetze des Presserechts? Weiter...

Lokaljournalismus: Berichten über das Unglück

Praxis: Berichten über das Unglück

Als sich im baden-württembergischen Winnenden ein Amoklauf ereignet, muss die Lokalredaktion sich entscheiden: Wie kann sie berichten? Weiter...

Zettel mit den Worten "Keine Presse und Gegen Paparazzi" sind am Freitag, 13. März 2009, in Winnenden in den Fenstern einer Nachbarschule der Albertville-Realschule in Winnenden zu sehen. Am Mittwoch hatte dort ein Amokläufer neun Schüler und drei Lehrer erschossen. Insgesamt kamen 16 Menschen ums Leben.

Peter Schwarz

Praxis: "Richte keinen Schaden an, ganz einfach"

Der Amoklauf eines Schülers im Baden-Württembergischen Winnenden im Jahr 2009 erschüttert die Region. Während die Berichterstattung in den Medien und das Verhalten der angereisten Journalisten in die Kritik gerät, entscheiden sich die Journalisten der Lokalredaktion für einen anderen Weg. Mit der Ethik im Journalismus befasste sich 2011 eine Podiumsdiskussion beim Forum Lokaljournalismus in Waiblingen. Weiter...

Zahlreiche Personen nehmen an der Einweihung eines Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer der NSU-Terrorzelle am 21.03.2013 in Nürnberg (Bayern) teil. Ein Gedenktafel zeigt die Worte "Neonazistische Verbrecher haben zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen in sieben deutschen Städten ermordet: Neun Mitbürger, die mti ihren Familien in Deutschland eine neue Heimat fanden, und eine Polizistin.Wir sind bestürzt und beschämt, dass diese terroristischen Gewalttaten lange nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung. Wir sagen "Nie wieder!" -  Gemeinsame Erklärung der Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn, April 2012.

Interviews zu den NSU-Morden

Aufklärung im Fall Enver Simsek

Enver Simsek war das erste Opfer der rechtsextremen Gewalttäter des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU): Der Familienvater wurde im Jahr 2000 an seinem Blumenstand in Nürnberg erschossen. Die drehscheibe, Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung für Lokalzeitungsredakteure, sprach mit zwei Lokaljournalisten, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Fall Simsek befassten. Weiter...

Schülerinnen der Albertville-Realschule umarmen sich am Donnerstag, 11. März 2010, während einer Gedenkfeier für Opfer des Amoklaufs in Winnenden an der Albertville-Realschule. Rund 900 Schüler, Lehrer und Hinterbliebene waren zum stillen Gedenken zusammengekommen. Am 11. März 2009 hatte ein 17-jaehriger ehemaliger Schüler an der Albertville-Realschule in Winnenden acht Schülerinnen, einen Schüler und drei Lehrerinnen erschossen. Auf der Flucht nach Wendlingen (Kreis Esslingen) tötete er drei weitere Menschen und sich selbst.

Interview mit Bruce Shapiro

Die Arbeit mit dem Langzeit-Trauma

Wie können Lokaljournalisten mit einem Amoklauf umgehen? Interview mit Bruce Shapiro vom Dart Center für Journalismus und Trauma. Weiter...

Interview mit Volker Wolff

Medien als Instrument der PR-Strategen

"Klar ist, dass auch im Lokalen der Einfluss der PR wächst", sagt Prof. Dr. Volker Wolf. Der Professor für Pressejournalismus an der Universität Mainz liefert den Diskussionsimpuls: Ist der Journalismus im Lokalen in Gefahr? Der Beitrag wurde produziert für das "Forum Lokaljournalismus 2011" in Waiblingen Weiter...

Journalisten warten am Mittwoch (24.03.2010) im Amtsgericht Mannheim auf Jörg Kachelmann der dort zu einem Polizeiwagen gebracht wird.

Udo Branahl

Quiz Lokaljournalismus: Was dürfen Journalisten?

Ab wann sind Fotos Privatsache? Welche Informationen dürfen berichtet werden - und welche nicht? Sieben Fälle und sieben Fragen gehen dem nach. Weiter...

 

Informationen zur politischen Bildung Nr. 309/2010

Wer Journalisten sind und wie sie arbeiten

Sie nennen sich Redakteure, Reporter, Kritiker oder Journalisten und arbeiten für Zeitungen, Zeitschriften, Nachrichtenagenturen, Rundfunksender oder Internet. Dazu recherchieren sie Quellen, bewerten Informationen und machen daraus Nachrichten für die Öffentlichkeit. Weiter... 

Informationen zur politischen Bildung Nr. 309/2010

Massenmedien

Angebot und Vielfalt der Medien haben in den vergangenen Jahrzehnten einen dramatischen Wandel erfahren. Die Fülle an Informationen und die Schnelligkeit, mit der sie sich verbreiten, haben durch das Internet stark zugenommen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Journalismus. Er muss sich wie die Nutzerinnen und Nutzer des Medienangebots neuen Herausforderungen stellen. Weiter...