Mikrofonpult

Debatte 2012: öffentlich-rechtlicher Rundfunk im digitalen Zeitalter

Was soll für ARD, ZDF und Deutschlandfunk in der digitalen Medienordnung erlaubt sein? Inwieweit hat sich ihr Auftrag durch das Entstehen des konvergenten Medienkanals "Internet" verändert bzw. nicht verändert? Die Regulierung der öffentlich-rechtlichen Sender ist Ländersache, aber ist dieses Modell noch zeitgemäß? Und: Was ist Rundfunk in der digitalen Welt überhaupt?

Verleger klagen gegen ARD und ZDF wegen der Verwendung presseähnlicher Apps.

Christian Meier

Die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im digitalen Zeitalter

Was sollen ARD, ZDF und Deutschlandfunk in der digitalen Medienordnung dürfen? Inwieweit hat sich ihr Auftrag durch das Entstehen des Medienkanals "Internet" verändert? Die Regulierung der Öffentlich-Rechtlichen ist Ländersache, aber ist dieses Modell noch zeitgemäß? Weiter...

Conrad Albert, Vorstand Legal, Distribution & Regulatory Affairs der ProSiebenSat.1 Media AG

Conrad Albert

Was ist "Rundfunk" in der digitalen Welt?

"Wir kennen das Problem der knappen Sendefrequenzen nicht mehr. Warum hält dann der Staat daran fest, Sendelizenzen zu erteilen und damit die Meinungsvielfalt schützen zu wollen? Die Vielfalt der audiovisuellen Angebote ist heute größer als je zuvor." Weiter...

Robert Amlung

Robert Amlung

Gehört der Aufbau einer App-Strategie zu den Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks?

"Wenn eine App eine von den Beitragszahlern gern genutzte und auch erwartete Möglichkeit darstellt, unsere Inhalte zu verbreiten, dann gehört es zu unserem Auftrag, eine solche App anzubieten." Weiter...

Dr. Johannes Beermann, Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei

Dr. Johannes Beermann

Welche Rolle spielen Google/YouTube und Facebook?

"Ein einheitliches Angebot der deutschen Sender und Produzenten wurde bisher vom Bundeskartellamt verhindert. Insbesondere US-amerikanische Plattformgiganten werden die so vom nationalen Wettbewerbsrecht geschaffenen Lücken schließen." Weiter...

Claus Grewenig

Claus Grewenig

Erst der Auftrag, dann die Angebotspalette

"Entscheidend ist, dass die Politik den gesetzlichen Auftrag konkretisiert und damit deutlich macht, welches Angebot durch den Rundfunkbeitrag ermöglicht werden soll. Die Umstellung von Gebühr auf Beitrag hat deutlich gemacht, dass die Legitimationsbasis schwindet." Weiter...

Lutz Marmor

Lutz Marmor

Wir veröffentlichen immer mehr Inhalte zuerst im Netz

"Schon jetzt bieten wir große Teile unseres Angebotes auch nichtlinear an, sowohl in unseren eigenen Mediatheken als auch auf anderen Plattformen und viele Menschen nutzen sie gerne. Das hat den Vorteil, dass unsere Programme je nach Wunsch überall und jederzeit abgerufen werden können." Weiter...

Dr. Tobias Schmid

Dr. Tobias Schmid

Welche Rolle sollen ARD und ZDF im Internet spielen?

"Die Finanzierung medialer Inhalte durch öffentliche Gelder darf nicht zu einer unnötigen Wettbewerbsverzerrung zulasten privater Medien führen. Dieser generelle Grundsatz gilt angesichts der ohnehin bestehenden Angebotsfülle vor allem für das Internet." Weiter...

 

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert? Weiter... 

Dossier

Urheberrecht

Heute betrifft das Urheberrecht uns alle: meist als Treibstoff der Informationsgesellschaft - manchmal als Sand in ihrem Getriebe. Weiter...