Koffer

Die EU-Osterweiterung und die Arbeitnehmerfreizügigkeit

Sind längere Zugangsbeschränkungen sinnvoll für Deutschland?



Am 1. Mai 2004 traten acht mittel- und osteuropäische Staaten der Europäischen Union (EU) bei. Als Antwort auf die Befürchtungen einiger alter Mitgliedstaaten, dass eine 'Flutwelle' billiger Arbeitskräfte aus den neuen Mitgliedstaaten zu höherer Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen führen würde, führte die EU 'Übergansregelungen' ein, die es den Mitgliedstaaten erlauben, die Freizügigkeit der Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedstaaten für einen Zeitraum von bis zu sieben Jahren einzuschränken. Nachdem nunmehr zwei Jahre seit der Erweiterung vergangen sind, betrachtet dieses Kurzdossier die Auswirkungen auf die Länder, die sich für eine Öffnung ihrer Arbeitsmärkte entschieden hatten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Vereinigten Königreich. Im Anschluss daran wird geprüft, ob eine Fortführung der Beschränkungen für Deutschland Sinn ergibt. (Erschienen: 7/2006)

   
Polnische Arbeitsuchende stehen im August 2006 auf einer Jobmesse in Warschau an, um sich für Stellen in Irland zu bewerben.

Michael Heinen, Anna Pegels

Einleitung

Am 1. Mai 2004 traten acht mittel- und osteuropäische Staaten mit einer Gesamtbevölkerung von ca. 75 Millionen Menschen der Europäischen Union (EU) bei. Die Mitgliedschaft in der EU garantiert den Bürgern dieser Länder Grundfreiheiten in den anderen Mitgliedstaaten. Weiter...

Rumänische und polnische Erntehelfer ernten am 21.06.2013 auf einem Gurkenflieger des Spreewaldbauern Riecken nahe Vetschau (Brandenburg) ernten Einlegegurken.

Michael Heinen, Anna Pegels

Die Übergangsregelungen

Für Arbeitnehmer existiert seit der Gründung der EG 1957 prinzipiell das uneingeschränkte Recht, sich in einem anderen Mitgliedstaat niederzulassen und eine Beschäftigung anzunehmen. Neben dem ungehinderten Transport von Kapital und Waren hat der freie Personenverkehr immer eine zentrale Rolle gespielt. Weiter...

Ein Männchen mit Aktenkoffer steht am 26.04.2013 in Berlin auf einem EU-Logo.

Michael Heinen, Anna Pegels

Arbeitnehmerfreizügigkeit und Wirtschaftstheorie

Auf der Basis einfacher Wirtschaftsmodelle kann argumentiert werden, dass die Beseitigung der Barrieren für die Arbeitnehmermobilität zwischen zwei Ländern negative Auswirkungen auf bestimmte Bevölkerungsteile haben kann, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen in diesen Ländern stark voneinander abweichen. Weiter...

Ein Beamter der Sonderstelle "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) bewacht am 31.03.2004 auf einer Großbaustelle nahe Cottbus die Überprüfung eines Bauarbeiters auf Schwarzarbeit.

Michael Heinen, Anna Pegels

Das Ausmaß der Zuwanderung und die Befürchtungen der Öffentlichkeit

In einigen EU15-Ländern löste die Höhe der Zuwanderungszahlen bei Politikern und in der Öffentlichkeit die Sorge aus, dass die hohen Arbeitslosenzahlen ansteigen würden, sobald "billige" Arbeitskräfte auf den Markt strömten. 2004 erwarteten 75% der befragten Deutschen einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Weiter...

Polnisches Geschäft im englischen Derby.

Michael Heinen, Anna Pegels

Zwei Jahre nach der Erweiterung: Ein Zwischenstand

Zwei Jahre nach dem Beitritt ist es möglich, erste Erfahrungen der EU15-Länder zu untersuchen, die sich für unbeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit entschieden. In der Folge stellt sich die Frage, ob die weitere Beschränkung der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Deutschland sinnvoll ist. Weiter...

Passanten und Kraftfahrer überqueren am 24.01.2012 die deutsch-polnische Grenze am Stadtpark in Görlitz.

Michael Heinen, Anna Pegels

Sind längere Zugangsbeschränkungen sinnvoll für Deutschland?

Trotz der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in den EU15-Mitgliedstaaten hat Deutschland bereits beschlossen, die Beschränkungen bis zum Ende der zweiten Übergangsperiode 2009, wenn nicht bis 2011 aufrechtzuerhalten. Eine vom Bundesministerium abgegebene Stellungnahme führt verschiedene Argumente für diese Entscheidung an. Weiter...

Osterweiterung und Freizügigkeit

Schlussfolgerung

Ein Blick auf die Länder, die die Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus der EU8 unmittelbar nach dem Beitritt einführten, zeigt, dass die Befürchtung steigender Arbeitslosigkeit und sinkender Löhne durch unkontrollierbare Zuwanderung Geringqualifizierter in diesen Ländern unbegründet war.| Weiter...

Osterweiterung und Freizügigkeit

Literatur

Hier finden Sie Literatur zum Kurzdossier "Die EU-Osterweiterung und die Arbeitnehmerfreizügigkeit: Sind längere Zugangsbeschränkungen sinnvoll für Deutschland?" von Michael Heinen und Anna Pegels. Weiter...

 
Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Kurzdossiers und Länderprofile focus migration abonnieren

Hier können Sie Kurzdossiers und Länderprofile von focus migration abonnieren. Weiter... 

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Menschen suchen in Deutschland Asyl? Woher kommen sie? Wie viele Asylanträge sind erfolgreich? Und wie viele Menschen werden abgeschoben? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flucht monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter...