30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Afrika

24.1.2006 | Von:
Adetoun Adebisi

Kwanzaa

Kwanzaa ist das Fest, um die höchsten Ideale der Gesellschaft zu feiern. Die höchsten Ideale werden durch die sieben Prinzipien des Kwanzaa-Festes beschrieben:

Nguzo-Saba (= "Die Frucht vor Gott ist der Beginn der Weisheit")
  1. Umoja = Einheit
  2. Kujichagulia = Selbstbestimmung
  3. Ujima = Gruppenarbeit und Verantwortung
  4. Ujamaa = Kooperative Wirtschaftlichkeit
  5. Nia = Sinn & Zweck
  6. Kumba = Kreativität
  7. Imani = Glaube / Vertrauen
Kwanzaa MaisKwanzaa Mais (© bpb)
1. Einheit mit der Familie
der Gesellschaft, Nation und Rasse finden.

2. Selbstbestimmung
"Freier-Wille" (d.h. wer wir sind, z.B. eigene Sprache, Name)

3. Namensgebung
Letztendlich einfach der Schmied unser eigenen Schicksale sein.

4. Gruppenarbeit und Verantwortung
Eigene Probleme selber und gemeinsam lösen.

5. Sinn und Zweck
Die Bewahrung der Verhältnisse unserer Vorfahren. Den Zweck, unsere Mission im Leben zu finden, damit kulturelle und gesellschaftliche Errungenschaften bewahrt werden.

6. Kreativität
Alles so gut wie möglich tun, um die Welt schöner und sinnvoller zu hinterzulassen, als wir sie bekommen haben, d.h. unsere individuellen Gaben und Talente, Vorstellungskraft und Kreativität zu nutzen, um Harmonie und Schönheit in der Gesellschaft zu schaffen.

7. Glauben/Vertrauen
an uns selbst, Familie, Gesellschaft, der Glaube an das zukünftig Gute.

Alle diese sieben Prinzipien "Nguzo Saba" sollen helfen, den Rassismus, der in unseren Gesellschaften vorherrscht, zu unterdrücken und zu überwinden.


Die Geschichte des Kolonialismus und seiner Folgen wird immer wieder neu ausgehandelt. Welche Gegenerzählungen zur westlichen Kolonialgeschichte gibt es, die im Kampf um "historische Wahrheiten" häufig an den Rand gedrängt wurden? Wie wirkt das koloniale Zeitalter in ehemaligen Kolonialstaaten und anderen Gesellschaften nach?

Mehr lesen

Dossier

Afrikanische Diaspora in Deutschland

In Texten und Bildern spiegelt dieses Dossier eine eigenständige Schwarze Geschichte wider, die einen integralen Bestandteil der deutschen Vergangenheit und Gegenwart darstellt.

Mehr lesen

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Eine Farm im Nordosten Kenias im Jahre 1938. Die aus Deutschland von den Nazis vertriebene Jüdin Jettel Redlich steht vor der unscheinbaren Wellblechfarm ihres Mannes. Kinofenster.de bietet passende filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht.

Mehr lesen auf kinofenster.de