Blick auf das Gebäude des brasilianischen Nationalkongress, ein Gebäude des Architekten  Oscar Niemeyer.

2.8.2016 | Von:

Bilderstrecke: Breitensport - Nationalsport

Nationalsportarten:

Island

Isländische Variante des Ringens: GlimaIsländische Variante des Ringens: Glima Lizenz: cc by/3.0/de (Eythorsson, Glima Wrestling, Bildschnitt von bpb.de)

Glíma ist eine isländische Form des Ringens, die auch in anderen skandinavischen Ländern praktiziert wird. Die Kämpfer stehen beim Glíma aufrecht dicht beieinander und schauen sich über die Schultern. Direkter Blickkontakt ist verboten. Während des Kampfes halten sich die Kämpfer an Riemen an der Hüfte des Gegners fest und tänzeln eng umeinander herum. So ergeben sich für die Kontrahenten gleichmäßige Angriffsmöglichkeiten. Die Ringer müssen sich gegenseitig mit einer der ca. fünfzig verschiedenen Grifftechniken geschickt zu Boden befördern. Liegt einer auf dem Boden, ist es nicht erlaubt, auf ihn draufzufallen. Zentraler Bestandteil des Glíma ist der Ehrenkodex Drängskap. Er verpflichtet die Kämpfer zu gegenseitigem Respekt und Fairness. Die schnelle, "blitzartige" Durchführung der Angriffe gibt dieser Sportart wahrscheinlich ihren Namen Glíma, altnordisch für Blitz. Der Sport wird erstmals im 9. Jahrhundert in einem Wikinger-Gedicht erwähnt.


Schwerpunkt

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

2016 ist Brasilien Gastgeber des Megaevents Olympische Spiele. Das Land befindet sich in einer politischen Krise und das Ansehen der Spiele hat durch Dopingskandale gelitten. Wofür steht Sport und wie geht es dem größten Land Lateinamerikas?

Mehr lesen

Dossier

Lateinamerika

Lateinamerika befindet sich mitten im Umbruch. Demokratische Strukturen haben sich etabliert, doch die soziale Anspannung ist geblieben. Das Dossier schildert die jüngsten politischen Entwicklungen in 19 Staaten. Im Mittelpunkt stehen zudem die sozialen Bewegungen, aber auch Themen wie Bildung, Emanzipation und Menschenrechte.

Mehr lesen

Hintergrund aktuell (10.06.2014)

Nach dem Wachstum kommt die Ungewissheit

Brasilien hat ein Jahrzehnt des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aufstiegs hinter sich. Nun kommt die Fußballweltmeisterschaft in das größte Land Südamerikas und viele Brasilianer fragen sich nach dem Mehrwert des teuren Spektakels.

Mehr lesen