Afghan traditional music players are seen during a music performance organized by The Aga Khan Trust for Culture (AKTC) at the Baghe Babur in Kabul, Afghanistan on Saturday, March 29, 2008. Playing music was once forbidden as many other things during the fundamentalist regime of the Taliban, who were ousted from power by U.S. forces in late 2001. (ddp images/AP Photo/Musadeq Sadeq)

21.1.2013 | Von:
Hamid Faruqui

Landschaftsarchitektur und Siedlungsbau

Die Geschichte des Siedlungswesens in Afghanistan

Geschichte der Gärten und ihrer Entwicklung in Afghanistan am Beispiel Kabul

Baghe Babur Garten in KabulBaghe Babur Garten in Kabul Lizenz: cc by-nc-sa/2.0/de (bicylemark)

Die Geschichte des Gartenbaus hat unmittelbar mit der Einführung des Islams in Afghanistan zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Im Koran wird sehr oft von "Baghe Behescht" (Garten des Paradieses) gesprochen. Aufgrund seiner geographischen Lage und der sauberen Luft wurde Kabul von einigen Herrschern aus Indien genutzt, um dort Sommerresidenzen zu errichten. Baghe Babor beispielsweise ist der bekannteste Garten in Kabul und spielt bis heute eine wichtige Rolle wenn es darum geht, das Land nach außen zu präsentieren. In diesem Jahr fand dort ein Kunstausstellung statt, die in Kooperation mit der Documenta entstand. Baghe Babor ist einer der wichtigsten Wiederaufbauprojekte. Dieser Garten ist sowohl für die Bevölkerung als auch für Stadtverwaltung Kabuls ein vielgenutzter Ort, sowohl an Wochenenden und Feiertagen oder für o.g. Veranstaltungen. Es gibt in Kabul nichts vergleichbares.

Baghi-Shahi-Palast in JalalabadBaghi-Shahi-Palast in Jalalabad (© Bonner Kulturzentrum)
Anhand des Gartenbaus lässt sich die hohe handwerkliche Entwicklung der Bevölkerung Afghanistans erkennen. Es wurden weit mehr als 200 Gärten von den Königen und Geschäftsleuten in Afghanistan gebaut. Die bekanntesten Gärten sind in der Zeit der mongolischen Könige angelegt worden. In der Zeit von Algh Bek (Herrschaft der Mongolen im 13. Jahrhundert) waren dies: Baghe Sharara (Frauen-Garten), Baghe Nurzeiy (Name der Königin), Baghe Behesht (Garten des Paradieses), Baghe Khlwat (Garten der Ruhe), Baghe Nur (Garten des Lichtes), Baghe Maktab (Garten der Schule), Baghe Khiaban (Garten am Straßenkreuz), Baghe Babor (Garten des Königs), Baghe Nawab (Garten von Nawab (Ortsname). Die Gartenbaukunst in Afghanistan, insbesondere in den Großstädten wie Kabul, hat traditionell eine wichtige Bedeutung für die Gestaltung der Städte und trägt somit erheblich zur Interaktion in der afghanische Gesellschaft bei.

Bedeutung der öffentliche Gartenanlage für die Bevölkerung

In den Großstädten wie Kabul, Nangahar und Mazar-e- Scharif spielen die öffentlichen Gärten für die Bevölkerung als Kommunikationsplattform und Erholungszone an den Feiertagen eine sehr wichtige Rolle. Afghanistan ist aufgrund der klimatischen Bedingungen für die Bevölkerung in den Sommermonaten unerträglich heiß. Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius sind während dieser Zeit alltäglich. Die Menschen suchen tagsüber unter den schattigen Bäumen Schutz. Die Gärten werden damit zu Begegnungsstätten für die Bevölkerung. Sie bieten allen Bevölkerungsgruppen einen Raum für Begegnung und Kommunikation. Als traditionelles Handwerk mit wichtiger Funktion darf der Gartenbau deshalb bei der zukünftigen Städtebauentwicklung Afghanistans auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Die meisten Gärten wurden durch den 25-jährigen Krieg völlig zerstört. Bisher wurde noch nicht einmal ein Bruchteil davon wieder aufgebaut. Anstatt der Gärten haben nun die Straßen an Bedeutung gewonnen. Eine Stadt wie Kabul, die aufgrund ihrer Kapazität vielleicht für 80.000 Fahrzeuge Platz bietet, muss nun den Anforderungen von Millionen von Fahrzeugen, die zum Teil nicht straßenverkehrstauglich sind, gerecht werden. Das Problem wird zwar von den Verantwortlichen registriert, aber bis heute nicht gelöst.

Es gibt für die Großstädte Kabul, Herat, Mazare Scharif immer noch keine städtebaulichen Konzeptionen, in denen sich das Verhältnis von bebauten Flächen und Grünflächen ausgleicht. Es existieren keine aktuellen Bebauungspläne, die das Verhältnis von Nutzungsflächen von Wohnen, Gewerbe und Industrie zu definieren. Die Stadtverwaltung nutzt immer noch die Pläne der Russen aus der Sechziger Jahren. Der Wiederaufbau der öffentlichen Grünanlagen ist aber eine wichtige städtebauliche Aufgabe, die die Verantwortlichen möglichst schnell realisieren sollte, bevor die Städte wegen der zunehmenden weiter kollabieren und Kabul vollends im Chaos versinkt.


Dossier

Afghanistan

2001 wurden die Taliban in Afghanistan gestürzt. Seitdem beteiligen sich mehr als 40 Länder am Wiederaufbau. Schulen werden gebaut, Polizisten ausgebildet und staatliche Strukturen geschaffen. Doch der Friede ist zerbrechlich: Noch immer versuchen die Taliban, gewaltsam die Macht im Land wiederzuerlangen.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Coverbild Afghanistan

Afghanistan kontrovers

Der Krieg in Afghanistan aus zwei Perspektiven: Das Themenblatt beleuchtet einerseits die völkerrechtlichen Grundlagen und die Motive der internationalen Gemeinschaft für einen Einsatz in Afghanistan. Andererseits geht es um Folgen des Krieges für die Zivilbevölkerung und ihren Alltag. Weiter...

Zum Shop