Opposition activists carry the Ukrainian national flag during an action of protest against the current regime in Kiev, Ukraine, Saturday, May 18, 2013. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Die UDAR-Partei und Rechtsradikale Parteien im europäischen Vergleich

Seit der Unabhängigkeit der Ukraine war ihre Parteienlandschaft immer durch geringe Institutionalisierung gekennzeichnet. Bei jeder Wahl tauchten – scheinbar aus dem Nichts – neue politische Kräfte auf, während andere, vormals einflussreiche, von der politischen Bühne verschwanden. Eines dieser neuen Gesichter der Parlamentswahl im Oktober 2012 war die UDAR-Partei des weltberühmten Boxweltmeisters Witalij Klitschko. Woher stammt diese Partei? Was unterscheidet sie von den etwa 200 anderen formal registrierten Parteien in der Ukraine? Und welche Perspektiven bieten sich für sie in der extrem unbeständigen politischen Landschaft?

1471643 Ukraine, Kiev. 05/18/2013 Vitaly Klichko, leader of the UDAR faction, speaks at the opposition rally "Rise Up, Ukraine!" in Kyiv. Grigoriy Vasilenko/RIA Novosti

Ukraine-Analysen Nr. 117 (28.05.2013)

Analyse: UDAR – Charakterisierung einer neuen politischen Kraft

Seit der Unabhängigkeit der Ukraine war ihre Parteienlandschaft immer durch geringe Institutionalisierung gekennzeichnet. Bei jeder Wahl tauchten – scheinbar aus dem Nichts – neue politische Kräfte auf, während andere, vormals einflussreiche, von der politischen Bühne verschwanden. Weiter...

Ukraine-Analysen Nr. 117 (28.05.2013)

Analyse: Eine typische Spielart von europäischem Rechtsradikalismus? Drei Besonderheiten der ukrainischen Freiheitspartei aus vergleichender Perspektive

Der Aufstieg der Allukrainischen Union "Swoboda" (Freiheit) ist für sich genommen wenig bemerkenswert. Es gab und gibt in Europa etliche ähnliche Parteien mit vergleichbaren Wahlerfolgen. Auch die Rolle "Swobodas" bei der Schaffung einer "unzivilen Gesellschaft" in Galizien ist nichts ungewöhnliches. Jedoch weist die politische Position und das landesweite Elektorat der Freiheitspartei einige Besonderheiten auf, die die Partei von anderen Rechtsextremismen unterscheiden: (1) der Bezug auf eine reale äußere Gefahr für die Ukraine (Russland), (2) der Widerspruch zwischen der hohen geographischen Konzentration der ideologischen Kernwählerschaft von "Swoboda" in der Westukraine und ihrem gesamtukrainischen Anspruch, (3) die fehlende Abgrenzung der ukrainischen Demokraten von "Swoboda". Nach einem knappen halben Jahr im Parlament ist noch unklar, ob die Partei weiterhin dem Ultranationalismus huldigen wird oder sich in eine nationaldemokratische Kraft verwandelt. Weiter...

Infografiken

Ukraine-Analysen Nr. 117 (28.05.2013)

Umfrage: Aktuelle Wahltrends

Wen würden Sie wählen, wenn Sontag Wahl wäre? Weiter...

Ukraine-Analysen

Ukraine-Analysen Nr. 117 (28.05.2013)

Chronik: Vom 15. bis zum 28. Mai 2013

Aktuelle Ereignisse aus der Ukraine: Die Chronik vom 15. bis zum 28. Mai 2013. Weiter...

 

Ukraine

Inhalt: