One Billion Rising Tanz-Flashmob gegen Gewalt gegen Frauen vor dem Brandenburger Tor.

Literaturtipps

20.6.2013
Im Literaturbereich finden sich hilfreiche Literaturtipps zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Themenschwerpunkt "Bürgerbeteiligung durch E-Partizipation".

Albert, M. u.a.: 16. Shell Jugendstudie: Jugend 2010, Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag 2011. 

Diendorfer, Getraud/Maier-Rabler, Ursula (Hrsg.): Partizipativer Unterricht mit polipedia.eu. Ein webgestütztes Tool für kollaboratives Lernen. Wien, 2013, http://www.demokratiezentrum.org/fileadmin/media/pdf/PP_Handreichung_version_HP.pdf (22.07.2013).

Ertelt, Jürgen: Mehr Beteiligung realisieren durch digitale Medien und Internet. Sozial Extra September 2012, Band 36, Beitrag 9-10, S. 47-50.

Feil, Christine: Kinder und Internet – Chancen und Gefahren, in: Recht der Jugend und des Bildungswesens 4/2010, S. 410-415. 

Gräßer, Lars / Hagedorn, Friedrich (Hrsg.): Soziale und politische Teilhabe im Netz . Schriftenreihe Medienkompetenz des Landes Nordrhein-Westfalen,, Band 13. Kopaed: München 12012S. 89-104.

Grimme-Institut. Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH (Hrsg.): Im Blickpunkt: E-Partizipation, 2011, http://www.grimme-institut.de/imblickpunkt/pdf/imblickpunkt_e-partizipation.pdf (25.06.2013). 

Jungherr, Andreas / Jürgens, Pascale : E-Petitionen in Deutschland: Zwischen niedrigschwelligem Partizipationsangebot und quasi-plezitärer Nutzung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), Heft 1/2011,http://andreasjungherr.net/wp-content/uploads/2008/10/Preprint-Jungherr-J%C3%BCrgens-2011-E-Petitionen-in-Deutschland.pdf (04.07.2013), S. 521-534. 

Lutz, Klaus / Rösch, Eike / Seitz, Daniel (Hrsg.): Partizipation und Engagement im Netz. Neue Chancen für Demokratie und Medienpädagogik. Schriftenreihe Schriften zur Medienpädagogik, Band 47, München 2012.

Medienpädagogischer Forschungsverband Südwest (Hrsg.): JIM-Studie 2012. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland, 2012, www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf12/JIM2012_Endversion.pdf, (17.06.2013).

Rheingold, Howard: Smart Mobs: The Next Social Revolution, Cambridge, Massachusetts: Perseus Books Group 2002.

Richard, Rainer : Gefahren im Internet. "Fallen" für Kinder und Jugendliche, in: Schulmagazin 5 bis 10 5/2008, S. 5-8.

Riehm, Ulrich / Coenen, Christopher / Lindner, Ralf / Blümel, Clemens: Bürgerbeteiligung durch E-Petitionen. Analyse von Kontinuität und Wandel im Petitionswesen. Berlin: edition sigma 2009, http://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf/publikationen/buecher/riehm-etal-2009-127.pdf (04.07.2013). 

Wagner, Ulrike: Jugendliche und die Bedeutung von Partizipation im Internet, in: Lars Gräßer und Friedrich Hagedorn (Hrsg.): Soziale und politische Teilhabe im Netz? E-Partizipation als Herausforderung, Düsseldorf/München: kopaed 2012, S. 69-82.


Wagner, Ulrike / Brüggen, Niels / Gebel, Christa: Web 2.0 als Rahmen für Selbstdarstellung und Vernetzung. Analyse jugendnaher Internetplattformen und ausgewählter Selbstdarstellungen von 14- bis 20-Jährigen. JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis München (Hrsg.). München: 2009, http://www.jff.de/dateien/Bericht_Web_2.0_Selbstdarstellungen_JFF_2009.pdf (13.07.2013).



 

Publikationen zum Thema

Mitmischen: Neue Partizipationsformen Neu

Mitmischen: Neue Partizi-
pationsformen

Politik setzt in demokratischen Systemen immer die Teilhabe der Bürger voraus. Welche Formen kann d...

Coverbild Handbuch Bürgerbeteiligung

Handbuch Bürgerbe-
teiligung

Bürgerinnen und Bürger engagieren sich mehr denn je und suchen nach neuen Wegen der Mitwirkung sow...

WeiterZurück

Zum Shop

Grafstat Logo ServiceWenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben. Weiter... 

Grafstat Logo MethodenMeinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen. Weiter...