Refugee eleven

Zielsetzung und Methodik

14.3.2017
Ende 2015 waren weltweit mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht.[1] Etwa 890.000 Menschen suchten 2015 in Deutschland Schutz und Asyl [2].

Die Themen Flucht und Asyl polarisieren die Menschen in Deutschland. Manche sind darüber verunsichert, welche Auswirkungen die Aufnahme geflüchteter Menschen auf die Gesellschaft und die persönliche Situation jedes Einzelnen haben. Auch die Medien diskutieren kontrovers. Neben den Bemühungen um eine ausgewogene Berichterstattung kursieren vor allem in Sozialen Netzwerken Gerüchte, Lügen und Falschinformationen, die eine sachliche Information und Meinungsbildung erschweren. An vielen Stellen zeigen sich Rassismus, Ausgrenzung und Aggression gegen geflüchtete Menschen.

Refugee Eleven ist ein Projekt der politischen Bildung, das sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 24 Jahren wendet. Kern ist eine elfteilige Webvideo-Serie, in der junge geflüchtete Amateurfußballer der Mannschaft "Refugee11" zehn Profifußballern und einer Profifußballerin begegnen, die selbst Fluchterfahrungen haben. Die persönlichen Geschichten der Spieler stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar.

Flucht hat viele Gesichter. Refugee Eleven zeigt 22 von ihnen.

Konzept der Materialien



Die Unterrichts- und Aktionsmaterialien des Projekts Refugee Eleven gründen auf einem crossmedialen, integrierten Lernkonzept, das für die schulische und außerschulische Bildung konzipiert wurde. Ausgehend von der Webvideo-Serie regen die einzelnen Kapitel zur Auseinandersetzung mit den Ursachen, Erfahrungen und Folgen von Flucht an und vermitteln Hintergrundwissen über das geltende Asylrecht. Die Lernenden sollen befähigt werden, die Situationen und Perspektiven von geflüchteten Menschen nachzuvollziehen, bestehende Vorurteile kritisch zu hinterfragen, Informationen zu analysieren und einzuordnen sowie eigene Positionen zu entwickeln, zu reflektieren und gegenüber ihren Mitmenschen in der Schule oder im Freundeskreis zu vertreten.

Zielsetzung und Methodik



Die Lerneinheiten der Unterrichts- und Aktionsmaterialien des Projekts Refugee Eleven ermöglichen:
  • sich Hintergrundinformationen zu den Themenfeldern Flucht und Asyl anzueignen
  • Debatten und Kontroversen rund um die Themen Flucht und Asyl zu identifizieren
  • Interesse und Verständnis für die Lebenssituationen geflüchteter Menschen zu entwickeln
  • soziale und kommunikative Fähigkeiten zu schulen
  • eigene Meinungen zu entwickeln und mit Argumenten zu begründen
  • Vorurteile zu reflektieren und bestehende Stereotype zu hinterfragen
Die Unterrichts- und Aktionsmaterialien bestehen aus den Kurzfilmen der elfteiligen Webvideo-Serie des Projekts Refugee Eleven und den Lernmaterialien, in denen die Themen der Kurzfilme vertiefend behandelt und durch ergänzende Hintergrundinformationen aufbereitet werden. Film- und Lernmaterial sind aufeinander abgestimmt und ermöglichen so eine konsistente Durchführung der einzelnen Lerneinheiten.

Die Texte sind in einfacher Sprache verfasst und verzichten überwiegend auf lange Ausführungen und Erklärungen. Wichtige Fachbegriffe werden erläutert. Ein separates Endnotenverzeichnis führt alle Quellen auf und gibt Hinweise zu weiterführender Literatur.

Die Lerneinheiten gliedern sich wie folgt:
  • Die Arbeitsblätter ermöglichen es den Lehrenden, zwischen verschiedenen Lernmethoden zu wählen und diese miteinander zu kombinieren. Die einzelnen Lerneinheiten sind so gestaltet, dass sie überwiegend unabhängig voneinander rezipiert werden können. Falls Vorwissen aus einer anderen Lerneinheit zur Durchführung notwendig ist, macht ein Verweis darauf aufmerksam. Die Lerneinheiten können flexibel gestaltet werden, da die Kurzfilme und Arbeitsblätter modular eingesetzt werden können. Den Lehrenden steht es dabei frei, die einzelnen Lerneinheiten an die Bedürfnisse der Lernenden anzupassen.
  • Den Einstieg bildet die gemeinsame Sichtung eines der Kurzfilme, der die Lernenden in das jeweilige Thema einführt. In einem vertrauten Fußballumfeld unterhalten sich jeweils ein Spieler der Mannschaft "Refugee11" und ein Fußballprofi über einen inhaltlichen Schwerpunkt des Projekts. Die Kurzfilme ermöglichen es den Lernenden, sich die Fragestellungen anzueignen und einen ersten Einstieg in die behandelten Themenfelder zu finden.
  • Die Sachtexte vermitteln vertiefende Informationen zu den Themen und Fragestellungen eines jeden Films, bieten Gesprächsgrundlagen für die weitere Diskussion und ermöglichen die Einordung und Reflexion der berührten Fragestellungen des jeweiligen Kurzfilms.
  • Weiterführende Aufgabenstellungen schulen die Lese- und Schreibkompetenz der Lernenden, indem diese dazu aufgefordert werden, Informationen aus den Filmen und Texten herauszuarbeiten. Die Lernenden sollen Aussagen und Verhalten der Protagonisten in den Kurzfilmen einordnen, beurteilen sowie ihre eigene Meinung reflektieren und argumentativ vertreten.
Lernort Stadion e.V. bietet auch auf Grundlage dieses Lehr- und Aktionsheftes Seminare an seinen Standorten an. Mehr Information: www.lernort-stadion.de


Fußnoten

1.
Vgl. UNHCR (2016): Global Trends. Forced Displacement in 2015, S. 2. Im Internet: http://www.unhcr.de/service/zahlen-und-statistiken.html. Bei Redaktionsschluss lagen noch keine Zahlen für 2016 vor.
2.
Vgl. Bundesministerium des Innern (2016): Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung, S. 5. Im Internet: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2016/Migrationsbericht_2015.pdf?__blob=publicationFile
Creative Commons License Dieser Text und der Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/

 

Online-Angebot

Refugee 11 – Flucht hat viele Gesichter.

Sie möchten mehr über das Projekt Refugee Eleven erfahren? Hier finden Sie die Website zur Social Web Kampagne. Weiter... 

Kurzdossier

Flucht und Asyl: Grundlagen

2015 haben 476.649 Menschen einen Asylantrag in Deutschland gestellt. Das war die höchste registrierte Asylantragszahl in der Geschichte der Bundesrepublik. Warum ist Deutschland Ziel umfangreicher globaler Fluchtbewegungen geworden? Wie ist das Asylrecht entstanden und welche Schutzformen können im Asylverfahren erteilt werden? Das Dossier gibt Antworten auf grundlegende Fragen zum Thema Flucht und Asyl. Weiter... 

Kurzdossier

Zivilgesellschaftliches Engagement in der Migrationsgesellschaft

In der Migrationsgesellschaft werden Zugehörigkeiten, Anerkennungs- und Teilhabefragen fortwährend neu ausgehandelt. "Wie wollen und wie können wir zusammenleben?", lautet dabei eine der Leitfragen gesellschaftlicher Aushandlungsprozesse, über die sich die in einer demokratischen Migrationsgesellschaft lebenden Menschen immer wieder neu verständigen müssen. Zivilgesellschaftliche Akteure spielen in diesen Aushandlungsprozessen eine wesentliche Rolle. Weiter... 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären. Weiter...