Schülerwettbewerb

Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,


der Wettbewerb 2014 ist fast abgeschlossen. Die Jury hatte 2752 Einsendungen von insgesamt etwa 50.000 hochmotivierten Schülerinnen und Schülern zu beurteilen und ist zu einem Ergebnis gekommen.

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Sie die Chance genutzt haben, an einem Wettbewerb teilzunehmen, der allen Beteiligten die Möglichkeit bietet, sich in ein komplexes aktuelles politisches Thema einzuarbeiten und darüber hinaus Arbeitsfähigkeiten und Kompetenzen wie Teamwork, selbständiges Recherchieren und Präsentieren trainiert und verbessert.

In einem ersten Schritt habe ich dieses Jahr alle Hauptpreisträger/-innen in Deutschland und Österreich persönlich besucht und ihnen zu ihrem Gewinn gratuliert. Es war uns ein Anliegen, auf diese Weise unsere besondere Wertschätzung für die Arbeit selbst und das Engagement im größten deutschsprachigen Wettbewerb zur politischen Bildung zu zeigen. Einen Eindruck von prämierten Arbeiten und den Schulbesuchen können Sie hier erhalten. In einem zweiten Schritt haben wir hier und hier an dieser Stelle die Namen aller Preisträger/-innen veröffentlicht. Wir sind zurzeit dabei, Ihnen allen ein persönliches Glückwunschschreiben zu erstellen und werden es Ihnen baldmöglichst zukommen lassen.

Selbstverständlich erhalten alle Teilnehmer/innen, d.h. auch diejenigen, bei denen es in diesem Jahr nicht für einen Preis gereicht hat, im Laufe des Monats März eine Rückmeldung.

Ich bedanke mich nochmals für die Teilnahme an unserem Wettbewerb und würde mich freuen, wenn Sie im Jahr 2015 wieder am Wettbewerb mitwirken würden. Die Aufgabenstellungen 2015 finden Sie Mitte bis Ende Juni 2015 an dieser Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Lambertz
Wettbewerbsleiter

 

Bundeswettbewerbe

Die Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe ist ein Zusammenschluss von staatlich anerkannten und gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Beteiligung an pädagogisch sinnvollen Wettbewerben zu werben und Wettbewerbe als schulergänzende Instrumente zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung im Bildungswesen zu profilieren. Weiter... 

Projektunterricht mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung - CoverSchülerwettbewerb

Projektunterricht mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung bietet seit nunmehr 40 Jahren ausgefeilte Vorschläge für Projektunterricht an. Fast alle lassen sich immer noch gewinnbringend im Unterricht nutzen. Der Reader dokumentiert 360 Aufgaben, erläutert, wie die Wettbewerbsteilnahme optimal vorbereitet wird und zeigt, welche Kompetenzen sie vermittelt. Weiter... 

Publikation zum Thema

Coverbild Timer 2015/2016 - Hardcoverversion

Timer 2015/2016 - Hardcoverversion

Ab Juni! Neu mit dem informativen und bebilderten Kalendarium auf farbigen 160 Seiten im DIN A5-Format – die tägliche Dosis politische Bildung – anregend, werbefrei, nützlich. Jetzt vorbestellen!Weiter...

Zum Shop

Format

Wettbewerb

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet regelmäßig den Schülerwettbewerb und den Jugenddemokratiepreis. Am Tag des Grundgesetzes werden zudem jährlich die Botschafter für Demokratie und Toleranz geehrt. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen Ideen und Projekte ausgeschrieben. Weiter... 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

kinofenster.de

Film des Monats: Shaun das Schaf – Der Film

Nach dem Erfolg als TV-Serienstar erlebt die verschmitzte Knetfigur in Shaun das Schaf - Der Film ihr erstes Spielfilmabenteuer auf der Leinwand. Die Suche nach dem amnesiegeplagten Bauern in der Großstadt kommt wie die Serie ohne Dialoge aus, bricht jedoch mit der bisherigen Tradition der Bauernhofgeschichten. Im Interview erläutern die Regisseure Richard Starzak und Mark Burton, wie ein Aardman-Stop-Motion-Film einsteht und welche Rolle darin Stadt und Technik spielen. Der erste Hintergrundartikel beleuchtet die Geschichte und Ästhetik der Produktionsfirma Aardman, während der zweite Artikel in Form eines Video-Tutorials Kindern erklärt, wie sie ihre eigenen Stop-Motion-Filme drehen können. Dazu gibt es Unterrichtsvorschläge und Aufgabenblätter. Weiter...