Saubere Spiele, Kalter Krieg

Eva Horn im Interview

Die Professorin für Deutsche Literatur argumentiert, dass Kriegsspiele weder Gewalt lehren noch verhindern würden. Stattdessen blendeten sie den Schmutz des Krieges aus.

Inhalt

Prof. Dr. Eva Horn, geb. 1965, ist Professorin für Deutsche Literatur an der Universität Basel. Sie forschte u. a. an der Universität Konstanz über die "Anthropologie des Kriegs" und habilitierte 2004 mit dem Buch "Der geheime Krieg. Verrat, Spionage und moderne Literatur".

Das Interview entstand auf der Tagung "Ernstfall Computerspiel" des Deutschen Hygiene-Museums Dresden vom 8. bis 10. Juli 2005.

Weitere Informationen

  • Kamera: Oleg Stepanow

  • Redaktion: Tatjana Brode, Sebastian Deterding

  • Produktion: 07.2005

  • Spieldauer: 00:03:33

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/