Politische Bildung muss Hilfestellung leisten

Interview mit Christoph Bieber

Zwar stünden die bekannten Sozial Networks "unter der Fuchtel der Anbieter", sagt Christoph Bieber - aber auch dort könne Politik stattfinden. Die Nutzer müssten allerdings genau hinschauen, welche Ziele die Plattform-Betreiber tatsächlich verfolgten.

Inhalt

Zwar stünden die bekannten Sozial Networks "unter der Fuchtel der Anbieter", sagt Christoph Bieber - aber auch dort könne Politik stattfinden. Die Nutzer müssten allerdings genau hinschauen, welche Ziele die Plattform-Betreiber tatsächlich verfolgten.

Das Interview wurde im Rahmen der Tagung "Web 2.0 in der politischen Bildung" geführt, die vom 8. bis 10. Februar 2010 in Hattingen stattfand.

Weitere Informationen

  • Redaktion: Sebastian Kauer, Stefan Lampe

  • Produktion: 02.2010

  • Spieldauer: 00:10:18

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
Creative Commons License Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/

Weitere Medien zum Thema

Alle können mitmachen

Alle können mitmachen

Interview mit Markus Beckedahl

Egal ob in Konstanz oder Rostock: Über das Netz könnten sich Menschen mit einem gemeinsamen Anliegen vernetzen und ihr Thema wirkungsvoll öffentlich machen, sagt Markus Beckedahl. Die Möglichkeiten für Partizipation seien ideal - die Politik... Weiter...

Netzwerke können sehr mächtig sein

Netzwerke können sehr mächtig sein

Interview mit Christiane Schulzki-Haddouti

Wie können Politik und Partizipation mittels Social Media funktionieren? Mit einem einzigen Werkzeug sei es nicht getan, sagt Christiane Schulzki-Haddouti. Wikis und Blogs helfen, Ideen zu entwickeln, so die IT-Journalistin. Über Social Networks... Weiter...