Ashton, Baroness Catherine

[* 20.3.1956] Upholland/Lancashire, Großbritannien; Studium (Ökonomie) in London (Bachelor).

Ab 1977 in Friedensbewegung aktiv, Managementberatung und Sozialarbeiterausbildung. 1983–88 Chefin eines Sozialprogramms. 1998 (nach Elternzeit) Leiterin der Gesundheitsbehörde in Hertfordshire. 1999 Erhebung zum Life Peer (Baroness Ashton of Upholland) und Sitz im Oberhaus; ab 2001 Staatssekretärin im Bildungsministerium, ab 2004 im nachmaligen Justizministerium. 2006 Mitglied und 2007 Lord President of the Council sowie Leader of the House of Lords (bewerkstelligte Zustimmung zum EU-Reformvertrag). Als EU-Handelskommissarin (ab 2008) Befürwortung einer Öffnung der Märkte angesichts der Rezession. Seit Ende 2009 Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik (Leiterin des EU-Außenministerrates), seit 2010 auch Vizepräsidentin der EU-Kommission (»Doppelhut«). Maßgebliche Verantwortung für den Aufbau des Europäischen Auswärtigen Dienstes EAD. Die Abstimmung mit den EU-Mitgliedstaaten stößt regelmäßig an Grenzen; plädierte im Zusammenhang mit den politischen Umwälzungen in Nordafrika (»Arabischer Frühling«) für eine Neuausrichtung der EU-Nachbarschaftspolitik.

Literatur:T. Barber: The Appointments of Herman Van Rompuy and Catherine Asthon, in: JCMS H. 1/2010, S. 55-67.

Literatur:J. Howorth: The »New Faces« of Lisbon: Assessing the Performance of Catherine Ashton und Herman Van Rompuy on the Global Stage, in: European Foreign Affairs Review, H. 3/2011, S. 303-323.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Siehe auch:
Arabischer Frühling und EU
Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP)

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Chr. Stehle



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Debatte

Europa kontrovers

Was ist Europa? Wo soll es enden? Wie kann die EU ihre Position in der Welt festigen? Und wie soll Europa mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen? Europa kontrovers sucht Antworten auf Grundfragen der europäischen Politik.

Mehr lesen

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen