Beteiligungsfinanzierung

Form der Außenfinanzierung und Eigenfinanzierung, wobei Eigenkapital durch Geld- oder Sacheinlagen von bereits vorhandenen oder neu hinzutretenden Gesellschaftern eines Unternehmens beschafft wird; die Kapitalgeber werden Miteigentümer (Aktionäre, Gesellschafter). Die Beteiligungsfinanzierung erfolgt bei einer AG durch Ausgabe neuer Aktien und bei der GmbH durch Übernahme von Anteilen am Stammkapital. Personengesellschaften beschaffen sich Eigenmittel durch Einlagen der Gesellschafter. Einem Einzelunternehmen kann neues Eigenkapital durch Übertragung von Privatvermögen in das Betriebsvermögen zugeführt werden.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen