Investmentfonds

Fonds, Publikumsfonds, Spezialfonds, Wertpapierfonds, Beteiligungssondervermögen, Aktienfonds, Branchenfonds, Themenfonds, Rentenfonds, Geldmarktfonds, (Laufzeitfonds)., Mischfonds, gemischten Fonds, Länderfonds, Regionenfonds, Exotenfonds, Garantiefonds, Indexfonds, Ethikfonds, Umbrellafonds, Dachfonds


Investmentfonds. Funktionsweise eines InvestmentfondsInvestmentfonds. Funktionsweise eines Investmentfonds
Sondervermögen einer Investmentgesellschaft, das aus dem eingelegten Geld von Kapitalanlegern gebildet wurde. Das Sondervermögen muss vom eigenen Vermögen der Investmentgesellschaft getrennt gehalten werden. Die Investmentgesellschaft tätigt im eigenen Namen nach dem Grundsatz der Risikomischung Wertpapiergeschäfte mit dem Ziel, den Wert des Sondervermögens zu vermehren. Das Sondervermögen soll in unterschiedliche Anlagebereiche investiert werden, sodass Kursverluste eines bestimmten Wertes durch die Kursentwicklung anderer Werte kompensiert werden können.

Man unterscheidet zwischen Publikumsfonds, deren Anteile öffentlich angeboten und von jedermann erworben werden können, und Spezialfonds, die für institutionelle Anleger (z. B. Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen) aufgelegt werden und deren Anteile nicht öffentlich angeboten werden. Nach dem Schwerpunkt der Zusammensetzung ihres Fondsvermögens gibt es neben den Wertpapierfonds auch Beteiligungssondervermögen, die für ihre Anleger Wertpapiere (Aktien und Schuldverschreibungen) und stille Beteiligungen an Unternehmen mit Sitz und Geschäftsleitung in Deutschland erwerben, und Immobilienfonds (siehe dort).

Typisch für die allgemeinen Aktienfonds ist die Anlage in solche Aktien, die wegen allgemein anerkannter Qualität als Standardwerte (Bluechips) gelten. Hierzu gehören in erster Linie Aktien, die im Deutschen Aktienindex DAX® (siehe dort) oder im amerikanischen Dow-Jones-Index (siehe dort) notiert sind und die eine hohe Marktkapitalisierung besitzen sowie hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aufweisen. Das Fondsvermögen ist meistens ohne Begrenzung auf bestimmte Branchen breit gestreut. Die speziellen Aktienfonds konzentrieren sich auf bestimmte Bereiche des Aktienmarktes, z. B. auf bestimmte Marktsegmente wie den Neuen Markt oder kleine und mittlere Unternehmen (Nebenwerte). Branchenfonds oder Themenfonds enthalten Aktien bestimmter Industriezweige, Wirtschaftssektoren oder Themenbereiche wie Telekommunikation, Automobilwirtschaft, Energie, Chemie, Pharma, Logistik.

Die allgemeinen Rentenfonds investieren in festverzinsliche Wertpapiere mit unterschiedlichen Zinssätzen und Laufzeiten, wobei gute bis sehr gute Bonität des Emittenten vorausgesetzt wird. Spezielle Rentenfonds konzentrieren sich analog zu den speziellen Aktienfonds auf bestimmte Bereiche des Rentenmarktes: Low-Coupon-Rentenfonds enthalten niedrigverzinsliche Anleihen, es gibt Fonds mit variabel verzinslichen Anleihen, High-Yield-Fonds investieren vorwiegend in hochverzinsliche Anleihen unterschiedlicher Bonität, Junk-Bond-Fonds enthalten hochverzinsliche Anleihen geringer Bonität. High-Grade-Rentenfonds investieren in Anleihen allerhöchster Bonitätsstufe. Geldmarktnahe Rentenfonds enthalten insbesondere Wertpapiere mit kurzen Laufzeiten. Geldmarktfonds legen in kurzfristigen Geldmarktpapieren mit einer (Rest-)Laufzeit von maximal zwölf Monaten oder in Bankguthaben an. Zulässig sind auch Rentenfonds mit begrenzter Laufzeit (Laufzeitfonds). Bei Mischfonds oder gemischten Fonds wird sowohl in Aktien als auch in Renten angelegt.

Der geografische Anlagehorizont gibt an, in welchen Regionen der Welt bzw. Ländern bestimmte Fonds investieren. Länderfonds enthalten nur Wertpapiere, deren Emittenten in einem bestimmten Land ihren Sitz haben. So konzentriert sich beispielsweise ein Japan-Fonds auf die Wertpapiere japanischer Emittenten. Regionenfonds enthalten nur Anlagewerte bestimmter Regionen, z. B. aus Europa, Euroland, Nordamerika oder aus Emerging Markets. Hochspekulativ sind Hedgefonds (siehe dort).

Die Angebotsvielfalt der Fonds erweitert sich ständig: Exotenfonds weisen von der Konzeption her nicht selten ein von vornherein geringeres Maß an Risikostreuung auf, indem sie ihre Anlagen auf ganz bestimmte Märkte, Finanzinstrumente oder sogar Kombinationen daraus konzentrieren. Optionsscheinfonds investieren z. B. nur in Optionsscheine bzw. Optionen. Futuresfonds in Futurekontrakte an Terminbörsen. Außerdem gibt es Garantiefonds, die als Rentenfonds in Anleihen von Schuldnern höchster Bonität anlegen und als Aktienfonds zur Risikobegrenzung einen Teil des Fondsvermögens für Kurssicherungsgeschäfte nutzen. Indexfonds bilden bei ihrer Anlage einen bestimmten Aktien- oder Rentenindex genau nach. Ethikfonds treffen ihre Entscheidungen über Anlagen und Beteiligungen in erster Linie nach Aspekten der Ökologie und Nachhaltigkeit.

Umbrellafonds sind breit gefächerte Fonds, die dem Anleger eine Umschichtung oder den Neuerwerb seiner Investmentanteile oder der Ausschüttungsgewinne ganz oder teilweise ohne Ausgabeaufschlag innerhalb der Fondsgesellschaft ermöglichen. Als Dachfonds werden Investmentfonds bezeichnet, die ausschließlich in andere Aktien- oder Rentenfonds investieren.

Die in Deutschland angebotenen Investmentfonds müssen seit 2013 die Vorschriften des Kapitalanlagegesetzbuchs erfüllen. Die Anbieter müssen je nach Ausgestaltung unter anderem mindestens 300 000 € bzw. 125 000 € Anfangskapital nachweisen, eine angemessene Organisation und eine zuverlässige und fachlich geeignete Geschäftsleitung haben. Die Aufsicht hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen