Rote Armee Fraktion (RAF)

(Selbst-)Bezeichnung einer 1968 entstandenen linksextremen Vereinigung, deren Mitglieder versuchten, über gezielte terroristische Anschläge (gegen Einrichtungen der US-Armee, gegen Repräsentanten aus Politik, Recht und Wirtschaft) die politische und soziale Grundordnung der BRD gewaltsam zu verändern.

Die RAF ist aus der sog. Baader-Meinhof-Gruppe hervorgegangen, die wiederum ihre Wurzeln in den sozialrevolutionär-utopischen Teilen der Studentenbewegung hatte. Nach Abspaltungen erklärte die RAF 1992, auf Gewalt zu verzichten. Nach Einschätzung des Generalbundesanwaltes ist die RAF seit 1995 nicht mehr aktionsfähig.

Linksextremismus/ Linksradikalismus Terror/Terrorismus

Siehe auch:
Politik
Recht
Gewalt
Linksextremismus
Linksradikalismus
Terror/Terrorismus

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen