Herausforderung Salafismus

Demokratieförderung

Dialog macht Schule

Ort: Berlin

Angebote: Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops), Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte

Weitere Standorte in: Hamburg, Hannover, Stuttgart

Dialog macht Schule setzt sich für eine Demokratie ein, in der alle gesellschaftlichen Gruppen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, die Gesellschaft und Politik mitgestalten können. Diesem Selbstverständnis folgend, wollen wir Schulen dabei unterstützen, den Anforderungen einer immer vielfältiger werdenden Schülerschaft gerecht zu werden. Schüler*innen sollen in ihrer demokratischen Bewusstseinsbildung gefördert werden und sich zu selbstbestimmen Persönlichkeiten entwickeln, die geleitet von ihren Stärken für sich und andere Verantwortung übernehmen.

Details zu den Angeboten

Vor-Ort-Maßnahmen

Dialog macht Schule bildet Studierende und junge Akademiker*innen zu Dialogmoderator*innen aus, die für zwei Jahre an Schulen mit einem hohen Anteil an sozial- und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Einwandererfamilien arbeiten. Die Dialogmoderator*innen sind Mentor*innen politischer Bildung, die in interkulturellen und interdisziplinären Teams geschützte Vertrauensräume in den Schulen schaffen, in denen die Themen und Interessen der Jugendlichen im Vordergrund stehen.

Um individuell auf die Schüler*innen eingehen zu können, teilen die Dialogmoderator*innen Schulklassen in der Regel ab dem 7. Jahrgang in zwei Dialoggruppen mit max. 15 Schüler*innen auf. Dabei wird jeweils eine Gruppe von gleich zwei Dialogmoderator*innen als Zusatzangebot im Rahmen des Regelunterrichts (Ethik oder Gemeinschaftskunde) oder von verpflichtenden AGs begleitet. Vier Dialogmoderator*innen arbeiten also mit einer Klasse.

Durch die intensive zweijährige Begleitung haben die Dialogmoderator*innen Zeit, eine Beziehung zu den Schüler*innen aufzubauen, ihre Themen zu erkunden und diese durch langfristige Projekte, die die gesamte Schule einbinden, umzusetzen. Themen wie Identität, Heimat, Zugehörigkeit, Geschlechterrollen, Gerechtigkeit, Rassismus, Grund- und Menschenrechte werden so schrittweise bearbeitet und vertieft und persönliche, soziale und demokratische Kompetenzen aufgebaut.

Interessierte Schulen in Berlin, Hamburg, Hannover und Stuttgart können sich an die jeweiligen Projektleiter*innen wenden.

Fortbildung und Trainings

Dialog macht Schule bildet Studierende und junge Akademiker*innen zu Dialogmoderator*innen aus, die an Schulen in schwieriger Lage arbeiten. Dialogmoderator*innen unterstützen Jugendliche bei ihrem Prozess der Persönlichkeitsentwicklung sowie der gesellschaftlichen und politischen Partizipation. Über zwei Jahre begleiten sie dafür im Tandem Jugendliche ab der 7. Klasse als Zusatzangebot im Rahmen des Schulunterrichts bzw. verpflichtenden AGs.

Die Ausbildung findet in Form einer einwöchigen Ausbildungsakademie statt. Sie vermittelt einen praxisorientierten Einstieg in unterschiedliche Themenschwerpunkte – von Diskursen und Methoden politischer Bildung, über den Umgang mit Schulkonflikten bis hin zur Schaffung von aktivierenden Lernumgebungen. Sie vermittelt Grundlagen und Kenntnisse auf dem Gebiet der prozess- und kompetenzorientierten Gruppenleitung und umfasst Einheiten von Theorie und Methodik, Selbsterfahrung sowie Praxisbeispiele aus der Gruppenarbeit mit Schülern.

Nach Abschluss der sechstägigen Grundausbildung wird die zweijährige Arbeit fachlich intensiv begleitet. Neben regelmäßigen Hospitationen, Feedback- und Coachinggesprächen mit dem/der Schulkoordinator*in und regionalen Fortbildungen bildet die standortübergreifende Vertiefungsakademie nach einem Jahr eine intensive Möglichkeit der Weiterbildung und des Austauschs mit Dialogmoderator*innen bundesweit.

Mehr Informationen zur Ausbildung

Kontakt

Dialog macht Schule
Prinzenallee 22
13359 Berlin

Telefon: +49 30 657756 17
E-Mail: info@dialogmachtschule.de
Website: http://www.dialogmachtschule.de/
Facebook-Page: https://www.facebook.com/dialogmachtschule.de

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen