2Bildstrecke: Rechtspopulistische Proteste in Deutschland

Zurück zur Bildergalerie
3 von 11
Menschenmenge in Dresden bei einer Pegida-Demonstration. Ein Plakat in den Farben der Deutschlandflagge mit dem Spruch "Wir sind das Volk" und darunter mehrere Piktogramme von Menschen, auf denen steht "kein Nazi".
Mit Pegida startete Ende 2014 von Dresden aus eine rechtspopulistische, von manchen Experten auch als rechtsextrem eingestufte Bewegung, die anti-europäische, anti-muslimische und gegen die parlamentarische Demokratie gerichtete Meinungen massenhaft auf die Straße brachte. Mit Parolen wie "Wir sind das Volk" und Plakaten gegen die vermeintliche Islamisierung Deutschlands – wie hier im März 2015 in Dresden – konnte Pegida anfangs zehntausende Demonstranten mobilisieren. In zahlreichen anderen Städten bildeten sich ähnliche Gruppen nach dem Vorbild Pegidas, an denen unter anderem Mitglieder der AfD, aber auch rechtsextremer Parteien wie NPD, Die Rechte oder Pro NRW sowie rechtsextreme Hooligans beteiligt waren. Die Teilnehmerzahlen lagen aber deutlich unter jenen von Dresden, und die Gegenproteste waren deutlich stärker. (© picture-alliance)