22013 – Ein Ausblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
12 von 23
Schwarz-Weiß-Foto: Zwei Demonstranten werfen in der Leipziger Strasse in Ost-Berlin während des Aufstands vom 17. Juni 1953 Steine auf zwei russische T-34-Panzer.

17. Juni: 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR

Am 17. Juni 2013 jährt sich der Volksaufstand gegen die kommunistische Diktatur in der DDR zum 60. Mal. Die dramatische Versorgungslage sowie politische Schikanen hatten massiven Unwillen in der Bevölkerung hervorgerufen. Als die SED-Führung zudem die Arbeitsnormen erhöht, was mehr Arbeit bei gleichbleibender Entlohnung bedeutet, beginnen Bauarbeiter am 16. Juni einen spontanen Streik. Schnell greift der Aufstand auf mehr als 700 Orte über, weitet sich zum Generalstreik und schließlich zum Volksaufstand aus. Die Aufständischen fordern nicht mehr nur die Rücknahme der Normerhöhung, sondern setzen sich jetzt auch für freie Wahlen, die Wiedervereinigung und die Ablösung der Regierung ein. Mit Hilfe sowjetischer Truppen schlägt das SED-Regime die Erhebung mit Panzern blutig nieder. Tausende werden inhaftiert, mindestens fünfzig verlieren ihr Leben.
Es sollte noch über 30 Jahre dauern, bis der Ruf nach Freiheit politische Veränderung brachte: die "Friedliche Revolution" von 1989 führte schließlich zum Fall der Berliner Mauer am 9. November.

Mehr zum Thema:

Foto: (© AP)