22013 – Ein Rückblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
16 von 28
Die Flaggen Kroatiens und der EU

1. Juli: Kroatien wird 28. Mitglied der EU

Zehn Jahre hat der junge Nationalstaat Kroatien auf den EU-Beitritt gewartet, am 1. Juli ist es soweit: Kroatien ist nach Slowenien der zweite Nachfolgestaat Jugoslawiens, der EU-Mitglied wird.
2003 hatte Kroatien sein Beitrittsgesuch nach Brüssel geschickt, 2005 begannen die offiziellen Beitrittsverhandlungen. Durch einen Grenzstreit mit dem Nachbarland Slowenien verzögerte sich der Beitrittsprozess um zwei Jahre. Im Januar 2012 stimmten bei geringer Beteiligung rund 67 Prozent der Kroatinnen und Kroaten bei einem Referendum für den Beitritt.
Die wirtschaftlichen Beziehungen Kroatiens zur EU waren schon vor dem Beitritt eng: Mehr als ein Fünftel der Wirtschaftsleistung des Adria-Landes ist auf den boomenden Tourismus zurückzuführen und drei Viertel des Außenhandelsvolumens wickelt Kroatien über den europäischen Binnenmarkt ab.
Die zwölf Sitze, die dem Land ab dem 1. Juli im Straßburger Parlament zustehen, sind bereits besetzt: Im April 2013 wurden in Kroatien die Wahlen zum EU-Parlament abgehalten. Erst sechs Wochen vor der Öffnung der Wahllokale wurde der Termin bekannt gegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 20 Prozent - eine der niedrigsten in ganz Europa.

Links:

(© picture alliance / PIXSELL)