22014 – Ein Ausblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
17 von 18
Nachts: Berlinerinnen und Berliner erklimmen die Berliner Mauer und feiern auf ihr den Mauerfall. Bereits heraufgekletterte Personen helfen den Nachkommenden.

9. November: 25. Jahrestag des Mauerfalls

"Ab sofort", lautete die Antwort des DDR-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski auf die Frage eines Reporters, wann die beschlossene Reiseregelung in Kraft trete. Mit dieser neuen Freiheit besiegelte er am 9.November 1989 nach 28 Jahren den Fall der Mauer.
Erste Vorboten der Friedlichen Revolution in der DDR gab es bereits Anfang 1989: Montagsdemonstrationen in Leipzig, massenhaft Ausreiseanträge, Fluchtwellen über Ungarn. Anfang Oktober gingen die ersten Großdemonstrationen auf die Straße, mit dem Ruf „Wir sind das Volk!“. Die Sicherheitskräfte schritten nicht ein und die Proteste breiteten sich in der ganzen DDR aus. Die SED-Führung erließ darauf hin ein neues Reisegesetz, das am 9. November - früher als beabsichtigt - von Schabowski verkündet und in Kraft gesetzt wurde. Die Mauer fiel damit über Nacht.
Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls sind in Berlin zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen geplant. Mit einer zwölf Kilometer langen symbolischen Mauer-Installation in Form einer Lichtgrenze aus leuchtenden Luftballons soll der ehemalige innerstädtische Mauerverlauf abgesteckt werden. An fünf Orten werden die Ballons in die Luft steigen – als Symbol der Überwindung der Teilung der Stadt.

Links:

(© AP)