2Die Parteien und ihre Kandidaten

Zurück zur Bildergalerie
6 von 8
Nicola Sturgeon, Parteichefin der Scottish National Party.
Im vergangenen Jahr scheiterte das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands – etwa zwei Millionen Wählerinnen und Wähler votierten für einen Verbleib im Vereinigten Königreich, 1,6 Mio. stimmten für die Unabhängigkeit. Nun wird der Scottish National Party (SNP) mit Spitzenkandidatin Nicola Sturgeon für die schottischen Wahlkreise laut der britischen Tageszeitung The Guardian ein Erdrutschsieg vorausgesagt. Die SNP könnte eine entscheidende Rolle bei der Regierungsbildung spielen: Laut bisheriger Umfrageergebnisse könnte ohne die Stimmen der SNP keine stabile Koalition zustande kommen. Nur wenige Wochen vor der Wahl positionierte sich die SNP eindeutig für Labour und gegen die Tories. "Ich möchte nicht, dass David Cameron Premierminister bleibt", sagte Parteichefin Nicola Sturgeon während einer Fernsehdebatte im schottischen Sender STV und bot Ed Miliband ihre Unterstützung an. (© picture-alliance/dpa)