2Problemviertel? Imageproduktion und soziale Benachteiligung städtischer Quartiere

Zurück zum Artikel
3 von 5
Der Bezirk Neukölln verändert sich, weil immer mehr Neu-Berliner in den Kiez mit den noch bezahlbaren Wohnungen ziehen, oder der vorhandene Wohnraum als Ferienwohnung genutzt wird. Im Schillerkiez wehren sich die Anwohner gegen die Modernisierung der alten Wohnungen und der damit verbundenen Mieterhöhung. Mit Wandbemalungen wie "Gegen Modernisierung und Ferienwohnungen" sowie Graffitis wie "No more Rollkoffer" wird gegen die Gentrifizierung protestiert.
Berlin-Neukölln liegt relativ zentral und ist geprägt von Altbaubestand. Zwei Merkmale, die auf viele benachteiligte Quartiere zutreffen. In manchen dieser Viertel steigen die Mieten. Mit der Folge, dass statusschwache Haushalte "ihre" Viertel teils verlassen. (© picture-alliance)