APUZ Dossier Bild

Arbeit: Ausbildung - Beruf - Qualifizierung

  • PDF-Icon PDF-Version (338 KB)

    Berufliche Aus- und Weiterbildung sind wesentliche Voraussetzungen für einen sicheren Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen. Zugleich handelt es sich dabei um eine wichtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Aufgabe, denn die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften steigt ständig. Umgekehrt nehmen die Chancen gering qualifizierter bzw. ungelernter Arbeitskräfte auf eine Beschäftigung ab. Auch wenn man es sich angesichts von 4,5 Millionen Arbeitslosen nur schwer vorstellen kann, Deutschland wird auf mittlere Sicht unter Fachkräftemangel leiden. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die demografische Entwicklung. Für Ende dieses Jahrzehnts wird mit einem spürbaren Rückgang des Anteils junger Menschen gerechnet. Dann wird es noch mehr darauf ankommen, das vorhandene Begabungspotenzial - auch das heute teilweise noch ungenutzte junger Frauen - voll auszuschöpfen.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Berufliche Aus- und Weiterbildung sind wesentliche Voraussetzungen für einen sicheren Arbeitsplatz. Die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften steigt ständig, die Chancen gering qualifizierter bzw. ungelernter Arbeitskräfte auf eine Beschäftigung nehmen ab. Weiter...

    Alexander Reinberg, Markus Hummel

    Fachkräftemangel bedroht Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft

    Deutschland wird auf mittlere Sicht unter Fachkräftemangel leiden. Eine breit angelegte Bildungsoffensive auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Qualifizierung sowie der Weiterbildung ist erforderlich. Weiter...

    Volker Baethge-Kinsky, Ruth Holm, Knut Tullius

    Berufliche Weiterbildung am Scheideweg

    Der oder die Einzelne müssen heute eine höhere Verantwortung für die eigene Erwerbs- und Bildungsbiografie übernehmen. Das ist Chancen und Risiken verbunden, denn bislang fehlen die dafür noch die erforderlichen institutionellen Rahmenbedingungen. Weiter...

    Werner Schönig, Oliver Farhauer

    Bildungsförderung, Verteilungspolitik und soziale Durchlässigkeit

    Bildungs- und Einkommenschancen von Kindern sind auch in Deutschland stark vom sozialen Status der Eltern abhängig. Eine Bildungsoffensive für sozial benachteiligte Familien verspräche zugleich höhere Wachstumsraten und eine geringere qualifikatorische Arbeitslosigkeit. Weiter...

    Reinhard Zedler

    Neue Wege der Berufsausbildung

    Eine Ausbildungsabgabe würde nicht zu einem Zuwachs, sondern zu einem Rückgang des Lehrstellenangebotes führen. Stattdessen könnten vorhandene Ressourcen besser genutzt und die betriebliche Ausbildungsbereitschaft gefördert werden. Weiter...

    Mona Granato, Karin Schittenhelm

    Junge Frauen: Bessere Schulabschlüsse - aber weniger Chancen beim Übergang in die Berufsausbildung

    Junge Frauen sind vom Rückgang des Angebots an betrieblichen Lehrstellen besonders betroffen. Ungeachet größerer Bildungserfolge werden sie beim Zugang zu qualifizierten Ausbildungsplätzen benachteiligt. Weiter...

    Christoph Strünck

    Neue Berufsbiografien und alter Sozialstaat?

    Aus dem Beruf schöpfen die meisten Menschen einen Teil ihrer Identität. Christoph Strünck hinterfragt, wohin die abnehmende Bedeutung des Normalarbeitsverhältnisses zugunsten einer immer bunteren und brüchigeren Erwerbsbiografie führt. Weiter...