Hochzeitspaar vor "Freiheit"-Graffiti,  WWSF

9.11.2018

Jugend

Die Jugendkulturen in der DDR wurden durch das politische und gesellschaftliche Umfeld des Staates mitbestimmt, das sich in Schule, Bildungseinrichtungen und anderen Institutionen widerspiegelte. Neben dem offiziellen Bild von system- und parteikonformen jungen Menschen ohne Abweichungen von der politischen oder auch modischen Norm, entstand auch eine Subkultur, die durch westliche und internationale Vorbilder geprägt wurde.

Die Bilder, die in www.wir-waren-so-frei.de zu finden sind, entstanden zur Umbruchszeit in den Jahren 1989 und 1990, von der Zeit vor dem Mauerfall bis nach der Wiedervereinigung. Sie zeigen ein vielfältiges Spektrum junger Menschen und Ihrer Lebensformen: von Punkern bis hin zu jungen Wehrpflichtigen. Trotz vieler Ähnlichkeiten finden sich auch zeitbedingte Unterschiede zwischen Jugendlichen der Umbruchszeit und jungen Menschen heute. Der genaue Blick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede erfolgt über die Betrachtung verschiedener Bilddokumente, die ein atmosphärisch eindrucksvolles Bild der Entstehungszeit, ihrer Jugendkulturen aber auch des historischen Kontexts vermitteln.


Im besetzten Haus in der Schliemannstraße 39Im besetzten Haus in der Schliemannstraße 39 Lizenz: cc by-sa/3.0/de (Merit Schambach, www.unterricht.wir-waren-so-frei.de)


Bilder öffnen als PDF zum Download!


Das komplette Thema


ElementarbereichElementarbereich
Lizenz: cc by-sa/3.0/de (www.unterricht.wir-waren-so-frei.de)
Jugend Sekundarstufe ISekundarstufe I
Lizenz: cc by-sa/3.0/de (www.unterricht.wir-waren-so-frei.de)

Jugend (Sekundarstufe II)Sekundarstufe II
Lizenz: cc by-sa/3.0/de (www.unterricht.wir-waren-so-frei.de)


Lehrerleitfaden


Jugend (Lehrerleitfaden)Lehrerleitfaden
Lizenz: cc by-sa/3.0/de (www.unterricht.wir-waren-so-frei.de)

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Illustration, die Kathrin und Ereignisse rund um den Mauerfall 1989 zeigt.
Messenger-Projekt

Der Mauerfall und ich

Es ist Leipzig im Spätsommer des Jahres 1989. Die Studentin Kathrin und ihre Freundinnen und Freunde erleben eine Zeit des Umbruchs in der DDR. Im November fällt die Mauer und damit die Grenze, die Deutschland und die Deutschen viele Jahrzehnte trennte. Über ihre Erlebnisse hat Kathrin von August bis November 2019 im bpb-Messengerprojekt "Der Mauerfall und ich" berichtet.

Mehr lesen

Wir waren so frei

Das Internet-Archiv "Wir waren so frei" bietet fast 7.000 private Filme und Fotos aus der Umbruchzeit 1989/90 sowie über 100 begleitende Erinnerungstexte. Gezeigt wird auch, wie die ost- und westdeutschen Medien über die Ereignisse berichten. Entstanden sind alle Aufzeichnungen zwischen der letzten Maikundgebung der DDR am 1. Mai 1989 und dem 2. Dezember 1990, dem Tag der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl. Hier enden die Gemeinsamkeiten, denn die persönlichen Erfahrungen der Fotografen und Filmemacher bieten vielfältige Blicke auf die historischen Ereignisse und deren Auswirkungen auf den Alltag in Ost und West. Das Angebot ist eine Kooperation zwischen der Deutschen Kinemathek und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen auf wir-waren-so-frei.de

Dossier

Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Dossier

Lange Wege der Deutschen Einheit

Schockartige Umwälzungen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und persönlichen Lebensumständen: Welche Folgen hatte der Systemumbruch? Und wie verläuft seitdem der Einigungsprozess in Ost und West?

Mehr lesen