Mitarbeiter der bpb beim 55-jährigen Jubiläum im Jahr 2007. Foto: Volker Lannert

Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Hier erfahren Sie mehr über die 60-jährige Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung, die anfangs noch "Bundeszentrale für Heimatdienst" hieß und vor allem das Demokratiebewusstsein in der jungen Republik verankern sollte.

Siegel der Reichszentrale für Heimatdienst.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Reichszentrale für Heimatdienst 1918-1933

Die Bundeszentrale für politische Bildung kann auf eine Tradition zurückblicken, die länger ist als oftmals bekannt. Die Bundeszentrale für Heimatdienst, später Bundeszentrale für politische Bildung, knüpfte mit ihrem Namen an die Reichszentrale für Heimatdienst (RfH) aus Weimarer Tagen an. Weiter...

Bundespräsident Theodor Heuss ehrt 1958 Gewinner des "6. Großen Weihnachtspreisausschreibens" - Vorläufer des heutigen Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Gründung und Aufbau 1952-1961

Am 25. November 1952 wird die Bundeszentrale für Heimatdienst, ab 1963 Bundeszentrale für politische Bildung, aus der Taufe gehoben. Sie soll den demokratischen Gedanken in der Bevölkerung verankern und totalitären Bestrebungen entgegenwirken. Weiter...

Bundespräsident Heinrich Lübke (r.) und seine Ehefrau Wilhelmine (l.) ehren die Gewinner des Schülerwettbewerbs 1964.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Etablierung und Ausbau 1961-1969

In den 1960er Jahren rückt die Aufarbeitung des Nationalsozialismus ins Zentrum der gesellschaftlichen Debatten. Die bpb veranstaltet 1963 ihre erste Studienreise nach Israel - 2 Jahre vor Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Staaten. Weiter...

Erstausgabe der Politischen Zeitschrift (PZ) von 1971.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Wandel und Neuformierung 1969-1981

In den 1970er Jahren durchläuft die bpb eine Reihe struktureller und programmatischer Reformen. Mit dem "Beutelsbacher Konsens" werden 1976 drei Anforderungen an die politische Bildung definiert, die bis heute Gültigkeit haben. Weiter...

"Neue Medien werden unsere Zukunft mitbestimmen. Videorekorder, Kabelfernsehen, Bildschirmtext und Computer werden in Arbeit und Freizeit immer mehr Raum einnehmen" stellt eine Broschüre aus dem Jahr 1988 fest.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Konsolidierung und technischer Fortschritt 1981-1989

Als Reaktion auf die Informationsgesellschaft gründet die bpb 1984 das Referat "Neue Medien." Zunehmend werden Filme in der politischen Bildung eingesetzt. Auch werden ein didaktisches Konzept für Computer-Spiele und ein Bildschirmtext-Programm erarbeitet. Weiter...

Direktor Dr. Günter Reichert (l.) und Staatssekretär Dr. Horst Waffenschmidt (r.) beim 40 jährigen Jubiläum der Bundeszentrale für politische Bildung 1992.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Politische Bildung für das vereinte Deutschland 1989-1998

Nach der friedlichen Revolution im Herbst 1989 engagiert sich die bpb zunächst in der DDR, dann in den Neuen Ländern. Ziel ist es, in beiden Teilen der Bevölkerung gegenseitiges Wissen zu vermitteln, Lernprozesse anzustoßen und Verständnis zu erzeugen. Weiter...

Jugendfestival Berlin 08: Im Juni 2008 kamen in Berlin mehrere tausend Jugendliche zusammen, um ein Wochenende mit mehr als 600 Workshops, Performances, Podiumsdiskussionen und Musik zu verbringen.

Spezial: Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Neue Aufgaben, neue Wege 1999 – 2011

Im Jahr 2001 findet eine umfassende fachliche und organisatorische Umstrukturierung der bpb statt. Um neue Zielgruppen zu erschließen, entstehen insbesondere für Kinder und Jugendliche moderne Angebote, die Lust auf Engagement und Beteiligung machen. Weiter...

Die Erstausgabe der "Informationen zur politischen Bildung" erschien 1952.
(Hier: "Europa im Werden", Folge 24/25 Jg. 1954)

Bildergalerie

Die "Informationen zur politischen Bildung" im Wandel der Zeit

Generationen von Schulklassen haben sie kennengelernt: die "Informationen zur politischen Bildung." Die Erstausgabe erschien 1952. Seitdem haben sich Umfang und Erscheinungsbild der "Infos" stark verändert. Weiter...