Sowjetunion II: 1953-1991

Sowjetunion II: 1953-1991

"Tauwetter" unter Chruschtschow, Kalter Krieg, Stagnation in der Breschnew-Ära, Perestrojka und Glasnost unter Gorbatschow – Stationen auf dem Weg der Sowjetunion von 1953 bis 1991. Das zweite Heft zur Geschichte der Sowjetunion folgt dem Werdegang der einstigen Supermacht nach Stalins Tod und schlägt einen Bogen zu aktuellen Entwicklungen im postsowjetischen Raum.

   
Christine Hesse

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Editorial

Wie konnte es zum Zerfall der Sowjetunion kommen? Im Zeitraum von 1953 bis 1991, der im Schwerpunkt dieses Heftes steht, befindet sie sich als Supermacht neben den USA auf dem Höhepunkt ihrer Macht und Weltgeltung. Weiter...

Nikita Chruschtschow (re.), 1894 im Governement Kursk geboren und später in der Ukraine lebend, macht als Protégé Stalins Karriere. Als Parteichef Moskaus darf er auf der Tribüne des Lenin-Mausoleums in Moskau um 1935 neben seinem Förderer die Ehrenbezeugungen der Bevölkerung entgegennehmen.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

"Tauwetter" unter Nikita Chruschtschow

Nach Stalins Tod am 5. März 1953 begann unter Chruschtschow eine neue Ära: Entstalinisierung, Reformen und Kampagnen sollten gesellschaftliche Kräfte freisetzen – mit manchmal unerwarteten Folgewirkungen. Gleichzeitig rang die Sowjetunion im Kalten Krieg mit den USA um Weltgeltung. Weiter...

Der neue sowjetische Generalsekretär Leonid Breschnew eröffnet am 29. März 1966 den XXIII. Parteitag der KPdSU in Moskau. Li. M. Suslow, re. A. Kosygin

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Stabilität und Stagnation unter Breschnew

Unter Breschnew sollten die Anhebung des Lebensstandards und eine Liberalisierung der Planwirtschaft den Sozialismus legitimieren, Entspannungspolitik den Ost-West- Gegensatz entschärfen. Doch politische Abweichungen und Autonomiebestrebungen der Warschauer-Pakt-Staaten wurden nicht geduldet. Weiter...

Nach dem Tod Breschnews im November 1982 gelangen zunächst Juri Andropow (li.) und dann Konstantin Tschernenko (M.) an die Macht. Beide sind gesundheitlich angeschlagen und sterben nach kurzer Zeit im Amt. Ihnen folgt im März 1985 Michail Gorbatschow.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Perestrojka und Glasnost

Mit dem Amtsantritt Gorbatschows endete die Phase politischer Stagnation, unter den Schlagworten Glasnost und Perestrojka wollte er Politik und Gesellschaft reformieren und die drückende Wirtschaftssituation bekämpfen. Doch die Völker, Regionen und Republiken des Riesenreiches nutzten die neuen Freiheiten, um ihre eigenen Autonomiebestrebungen in die Tat umzusetzen. Weiter...

Der Zerfall der Sowjetunion 1990/91

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Nach dem Ende der Sowjetunion

Nach 1991 beschritten die postsowjetischen Staaten unterschiedliche Wege. Nicht allen ehemaligen Sowjetbürgern brachten die neuen Freiheiten Vorteile. Dies bestärkt den russischen Präsidenten Putin in seinen Bestrebungen zur Reintegration ehemals sowjetischer Territorien. Weiter...

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Karten

Hier finden Sie die Karten zur IzpB Sowjetunion II: 1953-1991. Weiter...

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Zeittafel

Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Literaturhinweise

Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 323/2014

Impressum

Weiter...