Beschäftigungsgrad

das Verhältnis von tatsächlicher Beschäftigung und möglicher Beschäftigung, ausgedrückt in einem Prozentsatz. Die Beschäftigung wird dabei in der Regel in Arbeitsstunden, Maschinenstunden oder Produktionsmengen gemessen.

Für die maximal mögliche Beschäftigung in der Volkswirtschaft kann ein Beschäftigungsgrad von 100 % angesehen werden. Unter der Berücksichtigung von friktioneller Arbeitslosigkeit (siehe dort) kann aber auch schon ein niedrigerer Beschäftigungsgrad von z. B. 90 % als Grad der Vollbeschäftigung festgelegt werden. Die maximal mögliche Beschäftigung in der Volkswirtschaft (100 %) muss demnach nicht mit der bestmöglichen Beschäftigung (90 % Vollbeschäftigung) übereinstimmen. In Anlehnung an den jeweiligen Beschäftigungsgrad wird die Beschäftigungssituation in der Volkswirtschaft als Vollbeschäftigung (siehe dort), Überbeschäftigung (siehe dort) oder Unterbeschäftigung (siehe dort) bezeichnet.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen