Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland

24.9.2013

Bevölkerung nach Schul- und Berufsabschluss

Sowohl bei den Schulabschlüssen als auch bei den beruflichen Ausbildungsabschlüssen haben die jüngeren Altersgruppen häufiger höhere Abschlüsse als die älteren.

Themengrafik: Bevölkerung nach Schul- und BerufsabschlussKlicken Sie auf die Grafik, um das PDF zu öffnen. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten

Nach den seit Mai 2013 vorliegenden Ergebnissen des Zensus 2011 hatten in Deutschland am Zensusstichtag (9. Mai 2011) 35,6 Prozent der Personen über 15 Jahren einen Haupt- beziehungsweise Volksschulabschluss, 26,9 Prozent besaßen die mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss und 28,3 Prozent die Fachhochschul- oder Hochschulreife. 4,4 Prozent befanden sich noch in schulischer Ausbildung. Ohne Schulabschluss sind nach den Zensusergebnissen 4,7 Prozent der Bevölkerung über 15 Jahren, das sind 3,2 Millionen Menschen.

Jüngere Menschen haben wesentlich häufiger einen höheren Schulabschluss als die älteren: In der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen konnten 30,2 Prozent die mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss sowie 39,7 Prozent die Fachhochschul- oder Hochschulreife vorweisen. Bei den 50- bis 64- Jährigen lagen die entsprechenden Werte bei 29,1 beziehungsweise 26,6 Prozent. Noch deutlicher ist der Unterschied zu den 65-Jährigen und Älteren: Hier hatten lediglich 14,4 Prozent die mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss und 15,5 Prozent die Fachhochschul- oder Hochschulreife.

Eine berufliche Ausbildung von mindestens einem Jahr haben 58,3 Prozent der über 15-Jährigen absolviert. 15,1 Prozent verfügten über einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss beziehungsweise haben promoviert. Der Anteil der Personen mit (bislang) keinem beruflichen Bildungsabschluss lag am Stichtag bei 26,6 Prozent.

Wie bei den Schulabschlüssen haben die jüngeren Altersgruppen auch bei den beruflichen Ausbildungsabschlüssen häufiger höhere Abschlüsse als die älteren: Bei den 30- bis 49-Jährigen verfügten 20,0 Prozent über einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss beziehungsweise über eine Promotion. Bei den 50- bis 64-Jährigen betrug der entsprechende Anteil 17,9 Prozent und bei den 65-Jährigen und Älteren lediglich 11,2 Prozent.

Datenquelle

Statistisches Bundesamt: Zensus 2011 – Fakten zur Bevölkerung in Deutschland

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Zum Stichtag 9. Mai 2011 wurde in Deutschland nach 24 Jahren wieder eine Volkszählung und eine Gebäude- und Wohnungszählung durchgeführt, der Zensus 2011. Damit erhält das wiedervereinigte Deutschland erstmalig – nach den Volkszählungen in der Bundesrepublik 1987 und in der DDR 1981 – genaue Einwohnerzahlen und Daten zur Struktur der Bevölkerung zum Beispiel nach Alter, Staatsangehörigkeit, Geschlecht, Bildungsstand und Erwerbsbeteiligung.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.