Titelkleingrau

9.7.2018 | Von:
Boris Michel

Privatisierung, Kommerzialisierung, Festivalisierung

Diagnosen zur Ökonomisierung des öffentlichen Raums

Literatur

Bahrdt, H. P. (1969): Die Moderne Großstadt. Hamburg: Christian Wegner Verlag.

Basten, L. (2001): Die Neue Mitte Oberhausen. In: J. Becker (Hg.): Bignes? Size does matter. Image/Politik. Städtisches Handeln. Kritik der unternehmerischen Stadt. Berlin: b_books, S. 50–58.

Harvey, D. (1989): From Managerialism to Entrepreneurialism: The Transformation in Urban Governance in Late Capitalism. In: Geografiska Annaler B 71, S. 3–17.

Häußermann, H.; Siebel, W. (1993): Die Politik der Festivalisierung und die Festivalisierung der Politik. Große Ereignisse in der Stadtpolitik. In: H. Häußermann und W. Siebel (Hg.): Festivalisierung der Stadtpolitik. Stadtentwicklung durch große Projekte. Leviathan Sonderheft 13. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 7–31.

Heeg, S.; Rosol, M. (2007): Neoliberale Stadtpolitik im globalen Kontext. Ein Überblick. In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 149 (4), S. 491–509.

Michel, B.; Stein, C. (2015): Reclaiming the European City. Business Improvement Districts in Germany. In: Urban Affairs Review 51 (1), S. 74–98.

Roost, F. (2000): Die Disneyfizierung der Städte. Opladen: Leske + Budrich.

Siebel, W. (2007): Vom Wandel des öffentlichen Raumes. In: J. Wehrheim (Hg.): Shopping Malls. Wiesbaden: VS, S. 77–94.

Steinbrink, M.; Ehebrecht, D.; Haferburg, C.; Deffner, V. (2015): Megaevents und favelas. Strategische Interventionen und sozialräumliche Effekte in Rio de Janeiro. In: sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 3 (1), S. 45–74.

Wehrheim, J. (Hg.) (2007): Shopping Malls. Wiesbaden: VS.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 48/2017)

Stadt

In vielen Städten stellt sich die neue Wohnungsfrage. Urbane Annehmlichkeiten kommen zunehmend nur mehr den Wohlhabenden zu, die nicht ganz so Zahlungskräftigen werden (weiter) an die Ränder gedrängt. Neben der Frage nach der sozialen Mischung bleibt Mobilität ein entscheidendes Thema für die Zukunft der Stadt.

Mehr lesen