Europäische Schuldenkrise

Hat Deutschlands Bilanzüberschuss die Krise beschleunigt?

Seit Jahren steht der gewaltige Außenhandelsüberschuss Deutschlands im Fokus vieler Kritikerinnen und Kritiker. Er wächst beständig, im Jahr 2016 mit 253 Milliarden Euro auf einen absoluten nationalen und weltweiten Höchststand. Deshalb rügte die EU-Kommission Deutschland erstmals offiziell. Auch die US-Regierung und der Internationale Währungsfonds machen mittlerweile Überschussländer wie Deutschland mitverantwortlich für die globale Finanz- und die Staatsschuldenkrise in Europa. Zu Recht?

Leistungsbilanz ausgewählter EuroländerLeistungsbilanz ausgewählter Euroländer
PDF-Icon Grafik als PDF-Version (bpb) Lizenz: cc by-nc-sa/4.0/deed.de

Debatte

Heiner Flassbeck

Heiner Flassbeck

Die Eurokrise ist eine Zahlungsbilanzkrise

Überschussländer wie Deutschland dürften nicht so tun, als gingen sie die Krisenländer und deren Schulden nichts an, meint Heiner Flassbeck. Wenn die Defizitländer ihre Defizite abbauen sollen, müssen die Überschussländer im Gegenzug auch ihre Überschüsse reduzieren, so der Ökonom.

Mehr lesen

Michael Hüther

Michael Hüther

Europa braucht Deutschland, Deutschland braucht Europa

Die Industrienation Deutschland ist als Wachstumsmotor wichtig für Europa, betont Michael Hüther. Wenn Deutschland spart, schafft es zugleich ein Potenzial für Investitionen in anderen Euro-Ländern, sodass dort Chancen für mehr Wachstum und Beschäftigung entstehen.

Mehr lesen

Kurz-Interviews

Wie kann Deutschland dazu beitragen, die Euro-Krise zu beenden?

Deutschland ist nicht nur das wirtschaftlich stärkste Land der Eurozone, es hat die Krise des Währungsraums bislang auch unbeschadet überstanden. Was sollten die hiesige Politik und Wirtschaft tun, um die Schwäche in anderen Staaten der Währungsunion zu überwinden? Sechs Antworten.

Mehr lesen

Quiz
Testen Sie Ihr Wissen zum Euro und zur Schuldenkrise

Frage 1 / 20
 
Wie heißt der einzige westeuropäische Beitrittskandidat zum Euro?







Mediathek

Staatsgeheimnis Bankenrettung

Wirtschaftsjournalist Harald Schumann reist quer durch Europa und geht der Frage nach, wohin die Milliardenbeträge, die im Verlauf der Europäischen Schuldenkrise für Rettungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden, geflossen sind.

Jetzt ansehen