Europäische Schuldenkrise

Makroökonomische Grundlagen

Sparen und Investieren - hinter diesen auf den ersten Blick einfachen Prinzipien stecken grundlegende Fragen: etwa wie Staatsverschuldung und private Vermögen zusammenhängen, wie sich ein Haushaltsdefizit errechnet, wie Inflationssteuerung funktioniert und was dies alles für einen gemeinsamen Währungsraum bedeutet. Die folgende Einheit vermittelt das makroökonomische Wissen, um sich diesen Fragen nähern zu können.

Eine riesige Torte wird anlässlich des 50. Jubiläums der EU präpariert.

Makroökonomische Grundlagen

Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Um die ökonomischen Debatten rund um die Eurokrise verstehen zu können, muss ein Verständnis für die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung entwickelt werden. Im Folgenden werden Grundlagenkenntnisse der VGR vermittelt.

Mehr lesen

Weltkarte aus Münzen

Makroökonomische Grundlagen

Sparen und Investieren I: Geschlossene Volkswirtschaft

Experten betonen, dass zwischen Sparen und Investieren kein prinzipieller Widerspruch besteht. Das verdeutlicht ein Grundsatz der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung: In einer geschlossenen Wirtschaft muss die Ersparnis immer genau gleich den Investitionen sein.

Mehr lesen

Rungis, Frankreich (2016): Der größte "fresh produce" Markt der Welt

Makroökonomische Grundlagen

Sparen und Investieren II: Offene Volkswirtschaft

Länder mit internationalen Wirtschaftsbeziehungen weisen entweder einen Leistungsbilanzüberschuss oder ein Leistungsbilanzdefizit auf. Diese Zusammenhänge lassen sich mit der Hilfe der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung darstellen.

Mehr lesen

Präsident der Europäischen Kommission, Jean- Claude Juncker spricht auf der 25. Jubiläumsfeier von "Europe Callin" in Maastricht.

Makroökonomische Grundlagen

Staatliche Haushaltsdefizite

Staatliche Defizite vermeiden, die Staatsverschuldung senken: in politischen und medialen Debatten werden diese wirtschaftspolitischen Ziele oft in den Mittelpunkt gestellt. Dabei ist es wichtig, die Staatsfinanzen stets im Kontext der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu betrachten.

Mehr lesen

Der Januskopf vor dem Salzburger Festspielhaus in der Hofstallgasse

Makroökonomische Grundlagen

Staatsverschuldung und private Vermögen

Der Text legt dar, wie Staatsverschuldung in den gesamtwirtschaftlichen Kreislauf einzuordnen ist, wie sie in verschiedenen Denkschulen interpretiert wird und welche Rolle sie innerhalb des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts (SWP) spielt.

Mehr lesen

Lange Warteschlangen am östlichen Ende der Halbinsel Formentor.

Makroökonomische Grundlagen

Außenbeitrag und Leistungsbilanzsaldo

Auf Grundlage der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) lassen sich die außenwirtschaftlichen Beziehungen einer Volkswirtschaft aus zwei Sichtweisen betrachten: der des Außenbeitrags und der der Leistungsbilanz. Die Einheit erläutert, wie die Kenngrößen in verschiedenen Denkschulen und im Stabilitäts- und Wachstumspakt interpretiert werden.

Mehr lesen

Löhne als Kostenfaktor und als Nachfragequelle

Makroökonomische Grundlagen

Löhne als Kostenfaktor und als Nachfragequelle

Ökonominnen und Ökonomen streiten seit jeher über die Bedeutung der Löhne für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Dabei muss unterschieden werden zwischen den Nominallöhnen und den Reallöhnen. Der Text stellt in diesem Kontext auch die Rolle von Lohnstückkosten in der Währungsunion dar.

Mehr lesen

Euromünzen

Makroökonomische Grundlagen

Die Inflationssteuerung durch die Geldpolitik

Im Folgenden werden die allgemeinen Prinzipien und die Grenzen der Inflationssteuerung durch die Geldpolitik beschrieben. Die besonderen Herausforderungen für die Geld- und Fiskalpolitik in einer Währungsunion werden in einem weiteren Text diskutiert.

Mehr lesen

Die Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main

Makroökonomische Grundlagen

Besondere Herausforderungen für die Geld- und Fiskalpolitik in einer Währungsunion

Die Zentralbank einer Währungsunion befindet sich in einer besonderen Lage: Auch wenn die Konjunktur in den einzelnen Mitgliedsländern bisweilen sehr unterschiedlich sein kann, muss sie dennoch mit einer einheitlichen Geld- und Fiskalpolitik darauf antworten.

Mehr lesen

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen

Redaktion | Birgit Frost am 17.01.2018

Die didaktischen Materialien im Test

Materialien zum bpb-Dossier "Europäische Schuldenkrise" im Test: Wie beurteilen Lehrende das Angebot? Fördert es ein Verständnis der wirtschaftlichen Problemlagen im Euroraum? Ist es im Unterricht gut handhabbar?

Mehr lesen

[0 Kommentare]