Pressekonferenz Wahl-O-Mat

25.10.2005

Begleitprogramm zum Berlin Photography Festival

Vortrag von Dr. Jürgen Reiche zum Thema "Gut gefälscht ist gut verkauft."

Die dritte Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung auf dem Berlin Photography Festival 2005 widmet sich dem Thema "Gut gefälscht ist gut verkauft."

Die Bundeszentrale für politische Bildung ist Kooperationspartnerin des Berlin Photography Festivals 2005 und veranstaltet zusammen mit diesem eine Reihe von Podiumsdiskussionen und Vorträgen. Dabei stehen das (fotografische) Bild und das Festivalthema "After the Fact - Dokumente und andere Spuren der Realität" im Mittelpunkt. Die dritte Veranstaltung zum Thema "Gut gefälscht ist gut verkauft." findet statt am:

Donnerstag, 27.10.2005, 18:00 Uhr
Martin-Gropius-Bau Berlin, Kinosaal
Gut gefälscht ist gut verkauft.
Vortrag von Dr. Jürgen Reiche, Ausstellungsdirektor des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bonn), mit anschließender Diskussion.
Der Eintritt ist frei.


Medien, insbesondere Bildmedien, haben in der globalisierten und digitalisierten Informations- und Kommunikationsgesellschaft zunehmend die Funktion "gesellschaftlicher und politischer Wirklichkeitsgeneratoren" (Prof. Ulrich Sarcinelli, Politikwissenschaftler an der Universität Koblenz-Landau) erlangt. "Bilder üben auf uns eine unbezwingbare Macht aus", so die US-amerikanische Literatin und Intellektuelle Susan Sontag.

Dr. Jürgen Reiche ist Kurator der 1998 eröffneten Ausstellung "Bilder, die lügen" (z.Zt. in Nürnberg zu sehen). Neben "Bilder, die lügen" und der Dauerausstellung im Haus der Geschichte zählt auch die 2005 eröffnete Ausstellung "Bilder und Macht" zu den von ihm kuratierten Ausstellungen. Er wird anhand von Beispielen aus der uns umgebenden Bilderwelt, aber auch aus der Geschichte, zeigen, worauf es beim Umgang mit Bildern ankommt, um die Wirklichkeit hinter diesen zu durchschauen.

Weitere Informationen im Internet unter:
www.bpb.de/veranstaltungen

Über eine Vorankündigung und Ihr Kommen würden wir uns freuen.

Informationen

Arne Busse
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-571
Fax: +49 228 99515-405
E-Mail: busse@bpb.de

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


bpb:magazin 1/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2019

Trotz Digitalisierung und Internet an jedem Ort, zu jeder Zeit: In unserem Alltag spielt das unmittelbare Gespräch untereinander weiterhin eine wichtige Rolle. Daher widmen wir uns im neuen bpb:magazin ganz der Frage "Reden wir!?" Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media