Pressekonferenz Wahl-O-Mat

8.3.2005

"publikum.macht.kultur." startklar

Dritter Kulturpolitischer Bundeskongress in Berlin

Der Dritte Kulturpolitische Bundeskongress thematisiert das Verhältnis von Angebot und Nachfrage in der Kulturpolitik. Mit welchen Konzepten können mehr Menschen für kulturelle Angebote gewonnen werden?

Vom 23. bis 24. Juni 2005 findet in Berlin der Dritte Kulturpolitische Bundeskongress statt. Der Kongress thematisiert das Verhältnis von Angebot und Nachfrage in der Kulturpolitik und stellt Konzepte vor, wie mehr Menschen für kulturelle Angebote gewonnen werden können.

Kulturelles Interesse ist eine knappe Ressource, um die sich viele Anbieter bemühen. Die Ausweitung des öffentlichen Kulturangebotes, die Konkurrenz privater Anbieter im Freizeit- und Kulturbereich und vor allem die Aufmerksamkeit, die den Medien zuteil wird, haben eine neue Situation geschaffen. Die Aufgabe öffentlicher Einrichtungen als Anbieter kultureller Programme ist dadurch erschwert. Dem Wachstum und der Vielfalt der Angebote steht eine abnehmende Nachfrage gegenüber: Viele Einrichtungen erleben bereits einen deutlichen Besucherrückgang. Damit stellen sich ganz neue Anforderungen an Kulturmarketing und Kulturpolitik.

Dies ist die Ausgangslage für den Dritten Kulturpolitischen Bundeskongress "publikum.macht.kultur.", der von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. und der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (Forum Berlin) veranstaltet wird.

Das vollständige Programm unter: www.kupoge.de/kongress/2005.

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


bpb:magazin 1/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2019

Trotz Digitalisierung und Internet an jedem Ort, zu jeder Zeit: In unserem Alltag spielt das unmittelbare Gespräch untereinander weiterhin eine wichtige Rolle. Daher widmen wir uns im neuen bpb:magazin ganz der Frage "Reden wir!?" Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media