Pressekonferenz Wahl-O-Mat

29.7.2003

Gralsucher in Peenemünde

Hört man Peenemünde, denkt man sofort an Raketen und Rüstung. Steht man vor Ort, ist die historisch umstrittene Bedeutung der Region nahezu physisch spür- und erfahrbar. In einer Gsprächsreihe mit aktuellen politischen Bezügen wird über die geschichtsträchtige Vergangenheit der Region diskutiert.

Hört man Peenemünde, denkt man sofort an Raketen und Rüstung. Steht man vor Ort, ist die historisch umstrittene Bedeutung der Region nahezu physisch spür- und erfahrbar. Dies hat den Förderverein Theater Provinz Kosmos und die Bundeszentrale für politische Bildung dazu angeregt, die immer wieder notwendige Auseinandersetzung mit der geschichtsträchtigen Vergangenheit Peenemündes aufzunehmen und in einer öffentlichen Gesprächsreihe mit aktuellen politischen Bezügen zu diskutieren.

Die Gesprächsreihe

  • Sonnabend, 26. Juli 2003, 19:30 h "Rüstungsprojekt ´V-Waffe‘" 20 000 KZ-Häftlingen starben bei der A4-Serienproduktion. Welche Verantwortung tragen deutsche Firmen und Peenemünder Ingenieure? Prof. Dr. Matthias Pfüller (Stiftung Politische Memoriale in Mecklenburg Vorpommern) im Gespräch mit Dr. Jens-Christian Wagner (KZ-Gedenkstätte Mittel-bau-Dora)

  • Sonntag, 27. Juli 2003, 19:30 h "Rockmusik – Missbrauch von Heeresgerät" Prof. Dr. Matthias Pfüller (Stiftung Politische Memoriale in Mecklenburg Vorpommern) mit Prof. Dr. Friedrich A. Kittler (Humboldt-Universität Berlin) im Gespräch über den Mythos Rakete. Inwieweit führte "der Missbrauch von Heeresgerät, das für Blitzkriege konstruiert war, zur Entwicklung der Rockmusik"?

  • Montag, 28. Juli 2003, 19:30 h "Auferstanden aus Ruinen" Der Pazifist trifft den Raketenliebhaber. Wie soll man mit dem Erbe Peenemündes heute umgehen? Jens Sparschuh (Schriftsteller) spricht mit Klaus Hein (Autor und NVA-Oberst a. D.) und Volkmar Schmidt (NVA-Major a. D. und Vorsitzender des Förderverein Peenemünde e.V.) über ihre persönlichen Erfahrungen.

  • Dienstag, 29. Juli 2003, 19:30 h "Rüstung für ein sicheres Europa?" Angesichts der ehemaligen militärischen Bedeutung der Region, sollte man das Thema Sicherheitspolitik im Rahmen der anstehenden EU-Osterweiterung und der aktuellen weltpolitischen Lage nicht aus den Augen lassen. Barbara Minderjahn (Publizistin) und ihre Gäste Susanne Härpfer (Journalistin), Dr. Elisabeth Hauschild (STN ATLAS Elektronik GmbH), Roland Kaestner (Oberst i. G.) und Otfried Nassauer (Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit) stellen sich der Frage: Muss Europa um seiner Sicherheit willen aufrüsten?

    Ort
    Hans Werner-Richter-Haus
    Waldstr. 1
    17429 Bansin auf Usedom

    Im Anschluss an die Gesprächsreihe, am 31. Juli und 1. August 2003 um 20:30 Uhr, präsentiert der Förderverein Theater Provinz Kosmos im Rahmen von "Gralsucher in Peenemünde" im Historisch-Technischen Informationszentrum Peenemünde die Theaterproduktion "Der Gralsucher".

    Weitere Informationen

    Kathrine Fritzsche
    Graefestr. 91
    10967 Berlin
    Mobil auf Usedom: +49 (0)173 6108784
    E-Mail fvtpk@web.de


    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
    Swantje Schütz
    Berliner Freiheit 7
    53111 Bonn
    Tel +49 228 99515-284
    Fax +49 228 99515-293
    E-Mail schuetz@bpb.de


  • bpb:magazin 2/2017
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2017

    "Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media