bpb-Publikationen
Cover_APuZ 30-31/2006

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 30-31/2006)

Deutschland in Europa

Deutschland spielt in Europa nicht mehr auf allen Politikfeldern in der Champions League, sondern rangiert in manchen Bereichen nur noch im unteren Mittelfeld. Dies gilt nicht nur für die Zukunftsbereiche Bildung und Wissenschaft.

   vergriffen

Inhalt

  • PDF-Icon PDF-Version: (3.770 KB)

    Deutschland spielt in Europa nicht mehr auf allen Politikfeldern in der Champions League, sondern rangiert in manchen Bereichen nur noch im unteren Mittelfeld. Dies gilt nicht nur für die Zukunftsbereiche Bildung und Wissenschaft. Auch hinsichtlich des politischen Engagements der Bürger sind Defizite zu verzeichnen. So gibt es kaum mehr Unterschiede zu den neuen Demokratien Osteuropas.

    Die politischen Haltungen in Ost- und Westdeutschland haben sich seit der Vereinigung im Oktober 1990 in vielen Bereichen angeglichen. Die Einstellungsunterschiede zwischen Ost und West in Bezug auf die politische Kultur, das politische Interesse oder gegenüber den staatlichen Institutionen sind nahezu verschwunden. Anders verhält es sich mit der Einstellung zur freiheitlichen Demokratie. Zwar bejahen die Ostdeutschen in gleichem Umfang wie die Westdeutschen die Idee der Demokratie, aber die Zufriedenheit mit der demokratischen Praxis ist im Osten stark zurückgegangen; nach neuen Erhebungen liegt sie um 20 Prozentpunkte hinter jener im Westen. Manchmal entsteht der Eindruck, als strebten die beiden Teile mental wieder auseinander.



    Seiten: 40, Erscheinungsdatum: 24.07.2006, Erscheinungsort: Bonn

  •  

    Shop durchsuchen

    zum Fragebogen >

    Ihre Meinung ist uns wichtig


    Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

    Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

    Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

    Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

    Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


    Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

    Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

    Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

    Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.