29.9. - 8.10.2022
Frankfurt am Main
Macht.

29.9. - 8.10.2022
Frankfurt am Main
Macht.

BLING – Stadt des Erfolgs

BLING – Stadt des Erfolgs Ein Planspiel zum Thema Finanzmarkt und Gesellschaft

/ 2 Minuten zu lesen

Der Termin am 3.10. musste leider abgesagt werden. Alle Teilnehmer:innen, die für den 3.10. angemeldet waren, können gerne den Termin am 4.10. wahrnehmen. Der Teilnehmerkreis am 4.10. wird für alle geöffnet. Wir freuen uns über weitere zahlreiche Anmeldungen!

(© Colin Djukic)

Was heißt es für eine Gesellschaft, wenn Krankenhäuser gewinnorientiert wirtschaften müssen? Wie wirkt sich die Kommerzialisierung öffentlicher Räume aus? Welche Folgen könnte umgekehrt die Vergesellschaftung von privaten Wohnungsgesellschaften haben?

Das Planspiel macht Zusammenhänge zwischen Finanzmärkten und Alltagsleben auf spielerische Weise erfahrbar. Die Spieler*innen verbringen sechs Jahre in der fiktiven Stadt BLING. Sie ziehen zunächst Rollenkarten, die ihre Ausgangspositionen mit individuellen Besonderheiten bestimmen. Anschließend versuchen sie über sechs Runden ihre Ausgangsposition zu verbessern. Während der Runden müssen sie dazu in den Bereichen Wohnen, Soziales und Gesundheit Punkte (»Blings«) sammeln.

Überschüssige Punkte (»Goldblings«) können am Finanzmarkt investiert oder zum Kauf von Erleichterungskarten eingesetzt werden, die das Sammeln der Punkte vereinfachen. Außerdem gibt es den Politikbereich, in dem in jeder Runde über mögliche Gesetzesänderungen entschieden wird, die sich im weiteren Spielverlauf auswirken.

Di, 4.10., 10 - 14.30 Uhr, Künstler*innenhaus Mousonturm, Studio 1
Für Multiplikator:innen im Bereich Schule, kultureller und politischer Bildung

Team

Bérénice Hebenstreit studierte Theater-, Film-, und Medienwissenschaft in Wien und Montréal. Sie arbeitet als freie Regisseurin in Bregenz, Innsbruck, Wien und Nürnberg. Neben ihrer Theaterarbeit ist sie Aktivistin bei Attac Österreich und freie Autorin beim Mosaik-Blog.

Julia Litofcenko forscht und lehrt an der Wirtschaftsuniversität Wien zur Rolle von Zivilgesellschaft in postdemokratisch-kapitalistischen Gesellschaften. Daneben setzt sie sich als Aktivistin bei Attac Österreich für eine demokratisch und ökologisch nachhaltige Gestaltung der Finanzmärkte ein und experimentiert als Teil der Resilient Revolt Bewegung mit Methoden des Theaters der Unterdrückten in der Bildungsarbeit zum Thema Klimagerechtigkeit.

Holger Oppenhäuser ist Politologe und koordiniert im Bundesbüro von Attac Deutschland die Erstellung von Bildungsmaterialien.

Jakob Schindler-Scholz ist Künstler, Projektmanager und Theaterpädagoge. Als Spaßarbeiter bringt er seine Erfahrungen mit öffentlichen Institutionen, in der StartUp- und Agenturwelt sowie als Regisseur und spielerischer Künstler ein, um Inhalte möglichst eindrücklich und nachhaltig zu vermitteln.

Weitere Informationen: Externer Link: www.stadt-bling.org

In Kooperation mit:
Attac Deutschland und Attac Österreich

Fussnoten