APUZ Dossier Bild

Korruption

  • PDF-Icon PDF-Version (3.462 KB)

    Korruption wird in Deutschland häufig als Phänomen unterentwickelter Staaten wahrgenommen, das hierzulande kaum vorkommt. Deutschland sei im Wesentlichen "sauber", so die weit verbreitete Ansicht. Doch dass dies ein Irrtum ist, belegen spektakuläre Korruptionsfälle in der jüngeren Vergangenheit. Selbst bei deutschen Vorzeigeunternehmen ist es zu Schmiergeldzahlungen in Milliardenhöhe gekommen.

    Möglichkeiten, solche Delikte strafrechtlich zu ahnden, waren in Deutschland lange Zeit nicht oder nur ungenügend vorhanden. Bis in die 1990er Jahre hinein konnten deutsche Unternehmen Bestechungsgelder, die sie an ausländische Amtsträger zahlten, sogar als "nützliche Aufwendungen" von der Steuer absetzen.

       
  • Johannes Piepenbrink

    Editorial

    Korruption wird in Deutschland häufig als Phänomen unterentwickelter Staaten wahrgenommen, das hierzulande kaum vorkommt. Doch spektakuläre Korruptionsfälle in der jüngeren Vergangenheit belegen, dass dies ein Irrtum ist. Weiter...

    Hans Leyendecker

    Korruption: Spiegel der politischen Kultur - Essay

    Bis Mitte der 1990er Jahre konnten Schmiergelder als "nützliche Aufwendungen" von der Steuer abgesetzt werden. Doch die Heimsuchungen der Staatsmacht in den Vorstandsetagen großer Unternehmen signalisieren einen justizpolitischen Wandel. Weiter...

    Wolfgang Hetzer

    Kapitulation vor der Korruption?

    In einer Welt, in der materieller Wohlstand Lebenssinn geworden ist und zwischen Arbeit und Einkommen kein nachvollziehbarer Zusammenhang mehr besteht, ist Korruption allgegenwärtig. Sie hat eine unverzichtbare Scharnierfunktion. Weiter...

    Angelos Giannakopoulos, Dirk Tänzler

    Deutsche Ansichten zur Korruption

    Die Deutschlandstudie des EU-Forschungsprojekts "Crime and Culture" zeigt, dass Korruption in unterschiedlichen Handlungsfeldern auch sehr unterschiedlich wahrgenommen wird. Die immer noch zaghafte Antikorruptionspolitik wird dadurch erklärbar. Weiter...

    Johann Graf Lambsdorff, Lotte Beck

    Korruption als Wachstumsbremse

    Korruption hemmt das wirtschaftliche Wachstum. Untersuchungen belegen, dass korruptes Verhalten die Produktivität eines Landes senkt und einen negativen Einfluss auf die Nettokapitalimporte hat. Weiter...

    Tanja Rabl

    Der korrupte Akteur

    Was bewegt Entscheidungsträger dazu, korrupt zu handeln? Ausgehend von einer Skizze der Persönlichkeitscharakteristika und der Motive des korrupten Akteurs werden die subjektiven Entscheidungsprozesse und Strategien zur Selbstrechtfertigung aufgezeigt. Weiter...

    Konstadinos Maras

    Lobbyismus in Deutschland

    Bestimmte Formen lobbyistischer Einflussnahme schaffen die Bedingungen dafür, dass öffentliche Ressourcen privatwirtschaftlichen Interessen dienstbar gemacht werden. Lobbyverbände haben durch Ihren Informationsvorsprung die Möglichkeit, Gesetzentwurfsverfahren direkt zu beeinflussen. Weiter...