bpb-Publikationen
Coverbild Brandstifter und BiedermännerNeu: Coverbild Brandstifter und Biedermänner

Schriftenreihe (Bd. 1651)

Brandstifter und Biedermänner

Deutschland 1933 - 1939

Den Beginn der NS-Diktatur erlebten viele Menschen als Fortschritt hin zum vermeintlich Positiven: stabile Verhältnisse, ökonomischer Aufschwung. Im Hintergrund allerdings bereiteten die Nationalsozialisten zielstrebig den Krieg und Verfolgung ihrer Feinde vor. Michael Grüttner beleuchtet diese parallelen Entwicklungen.

7,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

In ihren ersten sechs Jahren bewirkte die nationalsozialistische Diktatur für viele Deutsche vermeintlich eine Entwicklung zum Positiven: Die politischen Verhältnisse schienen geordnet, die ökonomischen ermutigend. Die Arbeitslosigkeit sank, und in den zahllosen NS-Organisationen fanden Desillusionierte eine neue soziale Heimat, Umtriebige neue Betätigungsfelder. Doch zugleich bereiteten die Machthaber den Krieg und die Umsetzung der NS-Rassenideologie vor. Michael Grüttner arbeitet die fatale Allianz zwischen Manipulation, Machtmissbrauch und willfährigem Mittun in Deutschland zwischen 1933 und 1939 heraus. Angesichts der Faszination, die für viele Deutsche vom Nationalsozialismus ausging, ignorierten sie gemeinhin die Konsequenzen der rücksichtslosen Ausschaltung aller Gegner des Regimes oder nahmen sie als notwendiges Übel hin.



Autor: Michael Grüttner, Seiten: 608, Erscheinungsdatum: 11.03.2016, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1651