Der Union Jack und die EU-Flagge in der Nähe von Westminster in London. Am 23. Juni 2016 stimmen die Briten in einem Referendum über einen Austritt (Brexit) aus der Europäischen Union ab.
Großbritannien und die EU

Was sagen die europäischen Medien zum Brexit?

Gehen oder bleiben? Einen Monat vor dem Referendum über die britische EU-Mitgliedschaft am 23. Juni sind sich nicht nur die Briten uneinig. Auch die europäischen Medien sind tief gespalten. euro|topics-Korrespondent Nicholas Bukovec beleuchtet die aktuelle Debatte.

Hundert Millionen für Milchbauern

Presseschau vom 31. Mai 2016

Hundert Millionen für Milchbauern

Angesichts der drastisch gesunkenen Milchpreise erhalten deutsche Landwirte 100 Millionen Euro. Das kündigte die Regierung auf einem Milchgipfel am Montag an. Eine Drosselung der Produktion würde mehr helfen, meinen einige Kommentatoren. Andere fordern, mit dem Geld den Agrarsektor umzubauen. Weiter...

Die Milchpreise sind niedriger denn je. Zum Teil erhalten Bauern von Molkereien weniger als 20 Cent für einen Liter Frischmilch.

Hintergrund aktuell

Milchpreis auf historischem Tief

Deutschland und die EU befinden sich in einer "Milchkrise". Erstmals erhalten Bauern von Molkereien weniger als 20 Cent für einen Liter Frischmilch. Auf dem Milchgipfel am 30. Mai hat die Regierung nun Soforthilfen beschlossen. Weiter...

90 Überlebende des Völkermords auf einer Plakatwand in Jerewan im April 2005.

Dossier Aghet

Aghet – Genozid an den Armeniern

1915/16 kamen mehr als die Hälfte der 1,5-2 Millionen osmanischen Armenier Kleinasiens ums Leben. Am Donnerstag (2. Juni 2016) stimmt der Deutsche Bundestag über einen Antrag ab, der die Bundesregierung u.a. dazu auffordert anzuerkennen, dass es sich bei den Massakern und Vertreibungen an den Armeniern ab 1915 um einen Völkermord gehandelt hat. Weiter...

Länderanalysen

Helmut Kohl und Jan Krzysztof Bielecki nach der Unterzeichnung des "Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit"

Polen-Analysen

25 Jahre Partnerschaft

Jubiläen fordern dazu auf, die Vergangenheit einzuschätzen und in die Zukunft zu blicken. Auch der 25. Jahrestag der Unterzeichnung des polnisch-deutschen »Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit« bietet sich für eine solche Bilanz an. Weiter...

Gräber von Kuttlau

Polen-Analysen

Geschichte und Politik

Die deutsch-polnischen Beziehungen haben sich nach dem Umbruch 1989 nicht im luftleeren Raum entwickelt - sondern im steten Bezug auf die gemeiname Vergangenheit. Die aktuelle Polen-Analyse widmet sich der Bedeutung der polnisch-deutschen Geschichte. Weiter...

Der Nutzen der neuen Schutzhülle ist umstritten - und fertig ist sie nach fast vier Jahren Bauzeit auch noch nicht.

Ukraine-Analysen

Psychische Langzeitfolgen der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl

Am 26. April 2016 jährte sich die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Der Reaktorunfall in der Ukraine war der bisher schlimmste seiner Art in der Geschichte der Kernenergie. Die Folgen für die Bevölkerung sind bis heute spürbar. Weiter...

Eine Lagerstätte für Atomabfälle in Tschernobyl. Der Bau solcher Lagerstätten gehört zu den Problemen der ukrainischen Atomwirtschaft.

Ukraine-Analysen

Kommentar: Die unersetzliche Atomenergie

Die Produktion von Atomenergie hat trotz Wirtschaftskrise und militärischen Konflikts im Osten der Ukraine einen relativ störungsfreien Verlauf im vergangenen Jahr ermöglicht. Bei der weiteren Entwicklung der Atomwirtschaft steht das Land vor großen Herausforderungen. Weiter...

Ausstellungsplakat

Ausstellung

Die Welt nach Tschernobyl

Anlässlich des 30. Tschernobyl-Gedenktags zeigt die bpb Eindrücke vom Leben in der Region nach dem Super-GAU. Die Ausstellung "30 Jahre Tschernobyl, 4 Fotografen - 4 Perspektiven" ist bis zum 29. Juli 2016 im Medienzentrum in der Adenauerallee 86 in Bonn zu sehen. Vier Künstler aus vier Ländern präsentieren ihre persönliche Sicht auf die Menschen, die Landschaft und das Leben im verstrahlten Gebiet. Weiter...

Debatte

Alexander Kritikos

Europäische Schuldenkrise

Ohne Strukturreformen ist alles nichts

Etat und Arbeitsmarkt sind nahezu saniert, griechische Waren wieder relativ preisgünstig, lobt Alexander Kritikos. Allerdings ist ihm der Staatsapparat noch zu ineffizient, er bemängelt überregulierte Produktmärkte und geringe Forschungsausgaben in Griechenland. Weiter...

Andrew Watt

Europäische Schuldenkrise

Der Aderlass hat Griechenland geschadet

Die Gesundung des Krisenstaats wäre zu erheblich niedrigeren Kosten – sowohl für die Griechen selbst als auch für Europa insgesamt – möglich gewesen, kritisiert der Ökonom Andrew Watt. Weiter...

Netzdebatte

Rentnerin, Stock, Gehstock, Bürgersteig

Woher kommt die Rente und was soll sie bezwecken?

Die Rente ist für uns heute eine Selbstverständlichkeit: Wer lange gearbeitet hat, geht in den wohlverdienten Ruhestand. Das war natürlich nicht immer so. Gerhard Bäcker erklärt, wo die Rente in Deutschland ihren Ursprung hat und wie sie funktioniert. Weiter...

Renter sitzen auf einer Bank

Die Rente mit 70

Wer heute auf die Welt kommt, hat gute Chancen 100 Jahre alt zu werden. Wenn unsere Rentensysteme künftig nicht in sich zusammenbrechen sollen, müssen wir in Zukunft länger arbeiten. Die Rente mit 70 ist keine Utopie, sagt Wolfgang Gründinger. Weiter...

Flucht und Asyl

Mitarbeiter und freiwillige Helfer der Stadtmission versorgen in Berlin ankommende Flüchtlinge mit warmen Getränken.

Zuwanderung, Flucht und Asyl

Engagement in der Migrationsgesellschaft

Zivilgesellschaftliches Engagement gilt als Gradmesser für sozialen Zusammenhalt. In der Migrationsgesellschaft, die durch das Aushandeln von Identitäten und Partizipationschancen gekennzeichnet ist, spielen gemeinwohlorientierte Tätigkeiten von Bürgerinnen und Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund daher eine wichtige Rolle. Weiter...

Ein Flüchtling geht über das Protest-Camp auf dem Oranienplatz in Berlin. Im Hintergrund ist eine Wandmalerei mit der Aufschrift "Wir kämpfen um unsere Menschenwürde" zusehen.

Zuwanderung, Flucht und Asyl

Politische Proteste von Geflüchteten

In den 1950er und 1960er Jahren waren es vorwiegend Wohlfahrtsverbände und die radikale Linke, die sich als Fürsprecher für die Belange von Zugewanderten einsetzten. Später gründeten Migranten und Migrantinnen selbst Organisationen, um ihre Interessen zu vertreten. Sie zeigten damit, dass sie gesellschaftliche Prozesse aktiv mitgestalten wollten. Auch in den vergangenen Jahren haben sie ihre Stimme erhoben. Weiter...

Abgelehnte Asylbewerber im Terminal des Kassel-Airports. Die sogenannte freiwillige Ausreise führt sie zurück nach Pristina (Kosovo) oder Tirana (Albanien).

Zuwanderung, Flucht und Asyl

Sichere Herkunftsländer

Mit der 1993 in Kraft getretenen Reform des Asylrechts ("Asylkompromiss ") ist das Konzept der "sicheren Herkunftsländer" im Grundgesetz der Bundesrepublik aufgenommen worden. Seither haben Menschen aus den betreffenden Ländern nur noch geringe Chancen, in Deutschland Asyl zu erhalten. Weiter...

Grafiken zu Asyl

Infografiken

Zahlen zu Asyl in Deutschland

Wie viele Anträge auf Asyl werden in Deutschland gestellt? Wer sind die Antragsteller und woher stammen sie? Und wie viele Anträge sind erfolgreich? Wir stellen die wichtigsten Zahlen zum Thema Asyl und Flüchtlinge monatlich aktualisiert in einfachen Infografiken dar. Weiter...

EU-Staaten setzen auf Abschottung (Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien)

Flucht und Asyl

Migrationspolitik - April 2016

Was ist in der Migrations- und Asylpolitik im letzten Monat passiert? Wie haben sich die Flucht- und Asylzahlen entwickelt? Wir blicken zurück auf die Situation in Deutschland und Europa. Weiter...

Geflüchtete warten vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin auf ihre Registrierung.

Flucht und Asyl

Warum wurde Deutschland 2015 Ziel globaler Fluchtbewegungen?

2015 reisten ca. 1,1 Millionen Menschen nach Deutschland, um hier Asyl zu beantragen. Damit erreichte die Fluchtzuwanderung ein nie dagewesenes Ausmaß in der Geschichte der Bundesrepublik. Welche Faktoren haben zu dieser Entwicklung beigetragen? Weiter...

Syrische Flüchtlinge gehen am 04.04.2016 durch die Ankunfthalle B auf dem Flughafen Hannover (Niedersachsen). Es sind die ersten syrischen Flüchtlinge, die legal auf direktem Weg aus der Türkei in die Europäische Union einreisen durften.

Flucht und Asyl

Deutschlands Aufnahmeprogramme für syrische Flüchtlinge

Die Lage in Syrien ist verheerend. Die meisten Syrer sind seit Beginn des Krieges in die Nachbarländer geflohen. Um diese Staaten zu entlasten, hat die Bundesregierung Programme zur Aufnahme syrischer Schutzbedürftiger eingerichtet. Weiter...

Flüchtlinge am 31.08.2015 am Bahnhof in München geführt.

Themenseite

Flucht

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht und Zuwanderung. Weiter...

"Es geht gar nicht um die Opfer…"

Wie Angehörige und Betroffene mit dem NSU-Prozess umgehen

Seit Anfang Mai 2013 findet vor dem Oberlandesgericht in München der NSU-Prozess statt. Angehörige und Betroffene des NSU-Terrors müssen sich seitdem erneut mit den Taten der Terroristen auseinandersetzen, mancher durchlebt sein Trauma zum zweiten Mal. Trauer, Wut und Resignation sind geblieben. Aber auch die Hoffnung, dass die Taten doch noch aufgeklärt und die Täter bestraft werden.

Sandwüste (Xinjiang)

06

JUN

Podiumsdiskussion

Checkpoint bpb – die Montagsgespräche: "Auf Sand gebaut – eine Ressource verschwindet"
06.06.2016 Berlin

27 Meter hoch und ebenso breit – das wären die Ausmaße der Mauer, die sich allein mit dem jährlich für die Betonproduktion abgebauten Sand und Kies einmal rund um den Äquator bauen ließe. Aber woher kommt der ganze Sand, wofür wird er gebraucht und welche Alternativen gibt es zu dem knapp werdenden Rohstoff? Weiter...

The Road to the White House - Die USA vor den Präsidentschaftswahlen

14

JUN

Veranstaltungsreihe

The Road to the White House - Die USA vor den Präsidentschaftswahlen
14.06.-25.10.2016 Bonn

Vortragsreihe des Nordamerikastudienprogramms in Kooperation mit dem US-Generalkonsulat Düsseldorf, der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Center for International Security and Governance der Universität Bonn. Weiter...

Nach wie vor sind die allermeisten Amerikanerinnen und Amerikaner von der Einzigartigkeit ihres demokratischen "Experiments" überzeugt und zeigen dies auch: beflaggtes Haus in New Jersey.

24

JUN

Born in the U.S.A.
24.06.2016 Berlin

In den USA scheinen Glücksversprechen und politische Teilhabe verstärkt im Widerspruch zum gesellschaftlichen Einlösungsanspruch in der Demokratie zu stehen: Viele Menschen fühlen sich ausgegrenzt und sind von den politischen Eliten enttäuscht. Befinden sich die USA in der Identitätskrise? Weiter...

 

Stichwort des Tages

Hartz-Gesetze

Kurzbezeichnung für Arbeitsmarktreformen, die auf Vorschlägen der "Kommission moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" (unter Leitung von Peter Hartz) beruhen...

Zu den Lexika auf bpb.de

Die bpb in Social Media

kinofenster.de

Film des Monats: Sonita

Rokhsareh Ghaem Maghami begleitet in ihrem Dokumentarfilm die 18-jährige Afghanin Sonita Alizadeh, die von einer Hip-Hop-Karriere träumt. Als die Mutter das Mädchen an einen fremden Mann verheiraten will, steht Ghaem Maghami vor der Entscheidung, ob sie in ihrer Rolle als Filmemacherin intervenieren darf. Auf Kinofenster gibt es zum Film Hintergrundtexte und Unterrichtsvorschläge. Weiter... 

#Alles

Alles, was etwas mehr in die Tiefe geht.
Alles, was zu schnell aus den Augen verloren wurde.
Alles, was dich freut.
Alles, worüber du dich empörst.
Alles, worüber sich zu streiten lohnt.
Alles, was Recht ist.
Alles, was politisch ist.
Alles bei fluter.de
Weiter... 

Oh Du schöne Freizeit!Medienmagazin

Drehscheibe 06/2016: Freizeit

Arbeit ist nur das halbe Leben, das besagt ein Sprichwort. Und die andere Hälfte besteht nicht nur aus Schlaf, sondern aus jeder Menge Freizeit, die aktiv genutzt sein will. Für diese Ausgabe der ­drehscheibe (06/2016) haben wir uns angesehen, wie Lokalzeitungen sich den schönen Seiten des Lebens widmen. Weiter... 

HanisauLand.de

Spezial: Menschen auf der Flucht

Weltweit sind 2015 ungefähr 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Etwa die Hälfte aller Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt. Sie wollen Kriegen und Konflikten in ihren Heimatländern entkommen. Eine Flucht ist oft gefährlich, sie kann lange dauern. Meistens wissen die Flüchtlinge nicht, wo ihr Ziel sein wird. Das Spezial "Menschen auf der Flucht" stellt die Flüchtlingsthematik für Kinder dar. Weiter... 

Informationsportal Krieg und Frieden

Informationsportal Krieg und Frieden

Die weltweiten Militärausgaben sind 2013 leicht zurückgegangen - auf 1,7 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter... 

Vor 30 Jahren

60 x Deutschland - Das Jahr 1986Mediathek

Die Jahresschau 60 x Deutschland

Super-GAU in der Sowjetunion: Atomkatastrophe von Tschernobyl +++ Städtepartnerschaft besiegelt – Reisebeschränkungen bleiben +++ Chemieunfall beim Pharmakonzern Sandoz verseucht den Rhein Weiter... 

Veranstaltungskalender

Mai 2016 / Juli 2016

30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.