Ort:	Berlin, Charlottenburg
Gebiet:	Berlin
Alte PLZ:	W-1000
Neue PLZ:	10000
Beschreibung:	Luisenplatz; Berliner Straße; Rathaus
Verlag:	Berl. Phototyp. Inst. Rob. Prager, Berlin
Datierung:	1913
Status:	gelaufen

Vorkrieg 1913

Das Jahr 1913 war das letzte Vorkriegsjahr vor dem Ersten Weltkrieg, der "Urkatastrophe Europas". Es wird daher in der Rückschau häufig als letztes "Normaljahr" verklärt, als letztes Jahr einer vermeintlich unbeschwerten Zeit und stabilen Ordnung, die anschließend unwiederbringlich verloren gingen. Tatsächlich kann diese Sicht nur für den westlichen Teil Europas gelten: Auf dem Balkan tobten bereits zwei verlustreiche Kriege um das Erbe des zerfallenden Osmanischen Reiches, welche die Schrecken einer gesamteuropäischen Auseinandersetzung erahnen ließen. Doch trotz Aufrüstung und Zuspitzung waren die Entwicklungen, die zum Beginn des "großen Krieges" führten, keineswegs zwangsläufig.

     

Johannes Piepenbrink

Editorial

Weiter...

Florian Illies

Schlaglichter aus dem Jahr 1913

Hitler und Stalin in Wien; die Nervosität des Erzherzogs Franz-Ferdinands; ein letztes Zusammenkommen des europäischen Hochadels: Schlaglichtartige Episoden vermitteln ein Gefühl für ein besonderes Jahr. Weiter...

Michael Epkenhans

Europa am Abgrund? Großmächte zwischen Krisendiplomatie und Aufrüstung

Während sich die Balkankriege zu einem gesamteuropäischen Krieg auszuweiten drohten, herrschte auf dem diplomatischen Parkett reger Betrieb. Wohin sollten sich die Beziehungen zwischen den Mächten entwickeln? Weiter...

Björn Opfer-Klinger

1913 als Kriegsjahr: Südosteuropa und die Balkankriege

Während 1913 in vielen europäischen Staaten als letztes „normales“ Jahr dargestellt wird, bedeutete es für Südosteuropa bereits eine tief greifende Zäsur, die den Balkan nachhaltig veränderte. Weiter...

Christoph Nübel

Bedingt kriegsbereit. Kriegserwartungen in Europa vor 1914

Militarismus war in den europäischen Gesellschaften weit verbreitet. Doch erst das Gefühl, einen Verteidigungskrieg zu führen, brachte viele Europäer dazu, bereitwillig in den Krieg zu ziehen. Weiter...

Robert W. Cherny

Die Vereinigten Staaten vor 1914

Als Woodrow Wilson 1913 Präsident wurde, ging er davon aus, eine Reihe innenpolitischer Probleme angehen zu können. Viele Amerikaner glaubten, dass Kriege unter zivilisierten Nationen obsolet geworden waren. Weiter...

Bernd Polster

"Tangomanie". Die erste Tanzwelle

Als der Tango Anfang des 20. Jahrhunderts nach Europa kam, löste er eine rege Debatte aus. Allen Verboten zum Trotz erfreute sich der Tanz zunehmender Beliebtheit. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.