APuZ 22-23/2014: Politik, Medien, Öffentlichkeit

Politik, Medien, Öffentlichkeit

Um zu einer gelingenden "deliberativen Demokratie" beizutragen und den Bürgerinnen und Bürgern die Teilhabe am Diskurs um öffentliche Angelegenheiten zu ermöglichen, müssen Politik und Medien qualitativ hochwertige Angebote zur Information und Diskussion machen. Das Medium Internet birgt Chancen wie Risiken.

     

Anne Seibring

Editorial

Weiter...

Ulrich Mückenberger

Zeiten der Politik und Zeiten der Medien - Essay

Demokratie braucht Zeit. Die Medien sollten ihre Eigenzeiten in Bezug zu den Ei­genzeiten der Menschen und demokratischer Politik setzen sowie demokratische Entscheidungsprozesse transparent machen und zu ihrer Legitimität beitragen. Weiter...

Petra Sorge

Echtzeitjournalismus in der Kritik

Wenn die Geschwindigkeit des Nachrichtengeschäfts zunimmt, was bedeutet das für die politische Kommunikation insgesamt? Kann Qualität noch sichergestellt werden? Welche Risiken und Chancen liegen im Onlinejournalismus? Weiter...

Uwe Hasebrink, Sascha Hölig

Topografie der Öffentlichkeit

Im Zuge des medialen Wandels verschieben sich Formen der öffentlichen Kom­munikation, der Stellenwert verschiedener Medien für die Meinungsbildung so­wie die potenzielle Meinungsmacht der beteiligten Akteure. Weiter...

Klaus-Dieter Altmeppen

Handlungsmöglichkeiten zur Sicherung publizistischer Vielfalt

In diesem Beitrag werden Vielfaltsbegriffe und Modelle der Begrenzung von Medienkonzentration erläutert, Handlungsmöglichkeiten zur Sicherung von Vielfalt vorgestellt und das Problem abnehmender journalistischer Leistungen diskutiert. Weiter...

Christian Pentzold, Christian Katzenbach, Claudia Fraas

Digitale Plattformen und Öffentlichkeiten mediatisierter politischer Kommunikation

Der Beitrag beschäftigt sich mit digitalen Plattformen mediatisierter politischer Kommunikation als technisch und sozial ausgestaltete Kommunikationsformen und erläutert die Dynamiken davon ausgehender Öffentlichkeiten. Weiter...

Daniel Jacob, Manuel Thomas

Das Internet als Heilsbringer der Demokratie?

Das Internet trägt das Potenzial in sich, die politische Öffentlichkeit inklusiver zu gestalten. Zugleich birgt es die Gefahr einer neuen Elitenbildung und eines Zerfalls beziehungsweise einer Desintegration der neuen Öffentlichkeit Internet. Weiter...

Konstantin Vössing

Parteien und Bürger: Wer folgt wem?

Die politischen Positionen von Parteien und Bürgern entwickeln sich in einer Wechselbeziehung. Der Beitrag untersucht die Ursachen für diesen Zusammen­hang und die Folgen für die Qualität von Demokratie. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.