Comics

Comics

Was vor über hundert Jahren mit kurzen Zeitungsstrips zur Erheiterung eines US-amerikanischen Massenpublikums begann, ist heute ein globales, komplexes Phänomen der Populärkultur. Längst sind Comics nicht mehr ausschließlich der Komik verschrieben, sondern bieten eine künstlerische und erzählerische Vielseitigkeit, die jener in Literatur und Film in nichts nachsteht.

In Feuilletons diskutiert, in Museen ausgestellt, an Universitäten erforscht und im Schulunterricht eingesetzt, sind Comics heute weitgehend kulturell akzeptiert. Was sind Comics eigentlich? Wie wird in Comics erzählt und welche Anforderungen stellen sie an ihre Leserinnen und Leser? Welche Ästhetik wohnt ihnen inne? Die wissenschaftlichen Zugänge zu diesen Fragen sind so vielfältig wie das Medium selbst.

     

Anne-Sophie Friedel

Editorial

Weiter...

Scott McCloud

Was sind Comics?

Seinem Standardwerk der Comictheorie "Comics richtig lesen" legt der US-amerikanische Comickünstler Scott McCloud eine präzise Definition des Mediums zu Grunde. Weiter...

Andreas C. Knigge

KLONK, BOING, WUSCH!!! Eine kurze Kulturgeschichte des Comics

Der Comic, anfangs ausschließlich komisch, kommt um 1900 in den New Yorker Tageszeitungen auf. Mit den comic books wird er dann zur "Schundliteratur". Erst heute kann er seine Erzählkunst tatsächlich entfalten – unter dem Label "Graphic Novel". Weiter...

Stephan Packard

Wie können Comics politisch sein?

Comics sind politisch; oft in unerwarteter Weise. Neben der Thematisierung der Politik in Comics und der Behandlung der Comics durch Politik, arbeitet eine genuin politische Ästhetik im Comic. Weiter...

Christine Gundermann

Geschichtskultur in Sprechblasen: Comics in der politisch-historischen Bildung

Comics sind Teil unserer Geschichtskultur und werden immer häufiger als Medium historischen Lernens genutzt. Damit gehen eine Veränderung des Marktes der Geschichtscomics sowie geschichtsdidaktische Diskussionen einher. Weiter...

Martin Frenzel

Der Holocaust im Comic

Art Spiegelmans "Maus" ist nicht der einzige Comic über die Shoah. Der Holocaustcomic ist ein vielfältiges und facettenreiches Genre mit Tradition, das einen eigenen Beitrag zur Erinnerungskultur leistet. Weiter...

Thierry Groensteen

Zwischen Literatur und Kunst: Erzählen im Comic

Im Comic spielen die Sprache des Wortes und die Sprache des Bildes auf vielfältige Art und Weise ineinander. Die Worte in den Sprechblasen können wir lesen, doch wie erfassen wir das gezeichnete Bild? Weiter...

Dietrich Grünewald

Zur Comicrezeption in Deutschland

Anders als in Frankreich, Belgien und den USA wurden Comics in Deutschland lange nicht ernst genommen. Nach Jahren der Ablehnung, Ignoranz und heimlichen Duldung sind sie auch hierzulande auf dem Weg zur kulturellen Akzeptanz. Weiter...

Jaqueline Berndt

Manga ist nicht gleich Manga: Plädoyer für eine Differenzierung

Von außen betrachtet wirken Manga oft gleichförmig, die Figuren wie Variationen ein und desselben Typs. Bei näherem Hinsehen offenbart sich jedoch eine nach Genres und Stilistik differenzierte Vielfalt. Weiter...