Französische Tageszeitungen vom 8. Mai 1945 mit Schlagzeilen zur Kapitulation Deutschlands

70 Jahre Kriegsende

Am 8./9. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Entfesselt vom Deutschen Reich, hatte er binnen sechs Jahren weltweit rund 60 Millionen Menschenleben gefordert; das europäische Judentum hatten die Deutschen nahezu ausgelöscht. Das Kriegsende in Europa bedeutete jedoch keineswegs überall ein sofortiges Ende der Gewalt.

Der Kalte Krieg, der sich fast unmittelbar anschloss, prägte die sich herausbildende Nachkriegsordnung und schuf ein Bewusstsein für ihre Fragilität. Dennoch oder gerade deshalb garantierte sie in Europa eine jahrzehntelange Phase friedlicher Entwicklung.

Johannes Piepenbrink

Editorial

Mehr lesen

Richard Overy

8. Mai 1945: Eine internationale Perspektive

Der 8. Mai 1945 markiert zwar das Kriegsende, doch wurde er nicht überall als befreiend wahrgenommen. In Osteuropa begann mit der "Befreiung" die Unterordnung unter sowjetische Herrschaft.

Mehr lesen

Gabriele Metzler

Ewiger Frieden? Zur Bedeutung und Haltbarkeit von Nachkriegsordnungen - Essay

Seit der Frühen Neuzeit lassen sich in Friedensordnungen nach Kriegen wiederkehrende Grundzüge erkennen. Wie ist die Ordnung nach 1945 in diesem Kontext zu bewerten?

Mehr lesen

Dan Diner

Zwischenzeit 1945 bis 1949. Über jüdische und andere Konstellationen - Essay

Die Jahre 1945 bis 1949 lassen sich als Zone des Übergangs verstehen. Dies gilt insbesondere für jüdische Holocaust-Überlebende, vollzog sich doch eine Revolutionierung des jüdischen Selbstverständnisses.

Mehr lesen

Ulrich Pfeil

Kriegsende in Frankreich

Frankreich musste sich 1944/45 dreifach befreien: von der deutschen Besatzung, vom Krieg und vom Kollaborationsregime. Der Prozess des Kriegsendes verlief uneinheitlicher, als es das nationale Narrativ nahelegt.

Mehr lesen

Leonie Treber

Mythos "Trümmerfrau": deutsch-deutsche Erinnerungen

Die Bedeutung von "Trümmerfrauen" beim Wiederaufbau deutscher Städte nach 1945 war kleiner als gemeinhin angenommen. In einer deutsch-deutschen Perspektive wird Ursprung und Wandlungen des Mythos nachgegangen.

Mehr lesen

Elke Kleinau, Ingvill C. Mochmann

Wehrmachts- und Besatzungskinder: Zwischen Stigmatisierung und Integration

Kinder, die von Wehrmachtssoldaten im besetzten Ausland gezeugt wurden, waren lange Zeit ebenso ein Tabuthema wie Kinder alliierter Soldaten und deutscher Frauen. Lässt sich aus ihren Erfahrungen etwas lernen?

Mehr lesen

Peter Jochen Winters

Der Frankfurter Auschwitz-Prozess. Ein Rückblick 50 Jahre nach dem Urteil

Zwanzig Jahre nach Kriegsende fiel das Urteil im ersten Frankfurter Auschwitz Prozess. Das Verfahren steht wie kein zweites als Chiffre für die juristische Aufarbeitung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen.

Mehr lesen

Michael Sturm, Martin Langebach

Das Kriegsende als Erinnerungsort der extremen Rechten

Aus der Perspektive der extremen Rechten verfolgten die Alliierten den Plan, das deutsche Volk zu vernichten. Um diese These zu stützen, wird vom Kriegsende eine entsprechende "Gegenerzählung" konstruiert.

Mehr lesen

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Publikation zum Thema

Coverbild APuZ - Jahresband 2013

APuZ - Jahresband 2015

Der APuZ-Jahresband 2015: Sämtliche Ausgaben der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" aus dem Jahr 2015.Weiter...

Zum Shop