Münzfernglas im Gebirge

Megatrends?

Globalisierung, Klimawandel, Digitalisierung, neue Mobilität, demografischer Wandel – all dies sind Entwicklungen, die nicht nur die heutige Welt prägen, sondern bereits seit Längerem wirksam sind und voraussichtlich auch unsere Kinder und Kindeskinder noch beschäftigen werden.

Es handelt sich um tief greifende Veränderungen, die zwar relativ langsam vor sich gehen, sich dafür aber über eine große Zeitspanne hinziehen und den Rahmen bilden für viele andere, davon beeinflusste Entwicklungen. Es ist deshalb häufig von "Megatrends" die Rede. Der Begriff kam Anfang der 1980er Jahre auf und ist Ausdruck des Bedürfnisses, die Welt zu ordnen, Komplexität zu reduzieren und Zukunft "berechenbarer" zu machen.

     

Johannes Piepenbrink

Editorial

Weiter...

John Naisbitt

"Der Horizont reicht meist nur bis zum nächsten Wahltag."

John Naisbitt machte 1982 das Konzept der "Megatrends" bekannt. Im Interview erläutert er, wie er darauf kam, was es aus seiner Sicht bis heute geleistet hat und wo er sich irrte. Weiter...

Sabine Pfeiffer

Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Produktion – Hype oder Megatrend?

Es gibt gute Gründe, den Visionen auf Grundlage technischer Machbarkeitseinschätzungen mit Skepsis zu begegnen. Gleichzeitig sind die Szenarien wichtig, sind sie doch Ausdruck des Wollens politischer Entscheider. Weiter...

Oliver Geden, Silke Beck

Klimapolitik am Scheideweg

In der internationalen Klimapolitik vollzieht sich ein Paradigmenwechsel: Das Augenmerk liegt nicht mehr auf dem ökologisch Wünschbaren, sondern auf dem politisch Machbaren. Eine Chance, Blockaden zu überwinden? Weiter...

Weert Canzler

Zukunft der Mobilität: An der Dekarbonisierung kommt niemand vorbei

Die Transformation des Verkehrs wird turbulent, ist aber unvermeidlich. Trotz aller Konflikte in der Transformation hin zum postfossilen Verkehr gibt es auch eine Fülle von Chancen. Weiter...

Thorsten Wiechmann

Das Schrumpfen akzeptieren: Europas Städte im demografischen Wandel

Der von steigender Lebenserwartung und Geburtendefizit geprägte demografische Wandel stellt in Europa eine zentrale Herausforderung dar. Die schrumpfenden Städte benötigen jetzt kreative und flexible Strategien. Weiter...

Hanns W. Maull

Von den Schwierigkeiten des Regierens in Zeiten der Globalisierung

Vieles spricht dafür, dass die Leistungsfähigkeit der Politik im Weltmaßstab durch die technologische Entwicklung und die Globalisierung zunehmend prekär geworden ist. Es gibt zahlreiche Symptome der Überlastung. Weiter...

Horst W. Opaschowski

Mode, Hype, Megatrend? Vom Nutzen wissenschaftlicher Zukunftsforschung - Essay

Wirtschaftsforschung als Prognoseforschung ist seit Jahren überfordert. Wissenschaftliche Zukunftsforschung hingegen versteht sich als Sozialforschung: Im Mittelpunkt stehen Mensch und Gesellschaft, nicht nur Verbraucher und Wirtschaft. Weiter...

 
Ausbau der Bundesstraße bei Weißenfels (Sachsen).Dossier

Demografischer Wandel in Deutschland

Demografische Entwicklung und fortschreitender Strukturwandel verändern unsere Gesellschaft schon heute spürbar. Damit steigt auch der Druck auf politische und soziale Strukturen – mit Folgen für die Zukunft Deutschlands in Ost und West. Weiter... 

Ein schmelzender Eisberg, aufgenommen am 19. Juli 2007 vor der Insel Ammassalik in Ostgroenland. Die fuehrenden Industrienationen kommen am Mittwoch, 8. Juli 2009, beim G-8-Gipfel in L'Aquila, Italien, zusammen, um ueber die Wirtschaftskrise und den Klimaschutz zu beraten. (ddp images/AP Photo/John McConnico) --- FILE - This is a July 19, 2007 file photo of an iceberg as it melts off Ammassalik Island in Eastern Greenland. (ddp images/AP Photo/John McConnico)Dossier

Klimawandel

Globale Erwärmung und Klimawandel: diese beiden Worte sind in aller Munde. Wie konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Und reichen die Bemühungen im Kampf gegen die globale Erwärmung aus? Weiter... 

Zahlen und Fakten: GlobalisierungZahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.