Wortskulptur "Einheit" von Hüseyin Arda vor dem Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Berlin

25 Jahre deutsche Einheit

Frankfurt am Main ist vorbereitet: Die "zentralen Feierlichkeiten" zum 25. Tag der Deutschen Einheit werden dort vom 2. bis 4. Oktober 2015 stattfinden. Mit einer Million Besucher(inne)n wird gerechnet. Für den 3. Oktober hat sich mittlerweile eine Kultur des Feierns und Gedenkens herausgebildet. Ein Rückblick auf deren zaghafte Anfänge lohnt sich.

Was Werthaltungen und Einstellungen betrifft, so gibt es zwar immer noch interessante Divergenzen zwischen Ost und West. Von der "Mauer in den Köpfen" ist dagegen kaum noch die Rede. So haben wir den Kopf frei, um uns beispielsweise über das Selbstverständnis des vereinten Deutschlands im internationalen Kontext Gedanken zu machen.

     

Barbara Kamutzki

Editorial

Weiter...

Costanza Calabretta

Feiern und Gedenken: Zur Entwicklung einer gemeinsamen Erinnerungskultur seit dem 3. Oktober 1990

Aus dem Ringen um das Datum für den neuen nationalen Feiertag ist schließlich der 3. Oktober siegreich hervorgegangen. Über das emotionale Potenzial des feierlichen Gedenkens an den 9. Oktober und den 9. November 1989 verfügt er allerdings nicht. Weiter...

Vera Caroline Simon

Tag der Deutschen Einheit: Festakt und Live-Übertragung im Wandel

Die jährlichen offiziellen Festakte anlässlich des 3. Oktobers entwickelten sich von einer zurückhaltenden hin zu einer emotionalen und audiovisuell geprägten Inszenierung, die von der Live-Übertragung durch das Fernsehen in ihrer Wirkung unterstützt wird. Weiter...

Eckhard Jesse

Das Ende der DDR

Welche Ursachen waren für das Ende der diktatorischen, welche für das Ende der freiheitlichen DDR verantwortlich? Was sind die Folgen von Freiheit und Einheit? 25 Jahre nach dem 3. Oktober 1990 ist Deutschland eine gefestigte Demokratie ohne innere Separationsbestrebungen. Weiter...

Jürgen Danyel

Alltag Einheit: Ein Fall fürs Museum!

Über 40 Jahre durch die deutsche Teilung getrennt wachsen seit 1990 Ost- und Westdeutschland wieder zusammen. Eine Ausstellung macht die vielfältigen Anpassungs- und Integrationsleistungen vornehmlich der Menschen im Osten sichtbar und nachvollziehbar. Weiter...

Everhard Holtmann, Tobias Jaeck

Was denkt und meint das Volk? Deutschland im dritten Jahrzehnt der Einheit

Kennzeichnend für die deutsche Einheit ist ein bis heute reichendes Nebeneinander von Angleichung und fortbestehenden Unterschieden auf der Einstellungsebene. Es lässt sich in Gestalt von Metatrendlinien auf der Zeitachse von 1990 bis 2014 abbilden. Weiter...

August Pradetto

Ost-West-Beziehungen und deutsche Außenpolitik seit der Wiedervereinigung

1990 waren normative und materielle Voraussetzungen für eine positive Neugestaltung der internationalen Beziehungen gegeben. Heute ist die deutsche Außenpolitik vor allem mit gravierenden Krisen konfrontiert. Welche Determinanten prägten diese Entwicklung? Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.