Bug eines Containerschiffs auf der Elbe

Freihandel

Handel erzeugt Wohlfahrtsgewinne – und zwar für alle beteiligten Länder. Bis heute zählt dieses Credo zum vermittelten Grundwissen der Wirtschaftswissenschaft, und Freihandel gilt als Garant des Wohlstands westlicher Industrienationen. Doch nicht zuletzt der Wahlsieg Donald Trumps offenbart eine zunehmende Abneigung in reichen Ländern gegenüber freien Märkten.

Vor dem Hintergrund dieser schwindenden Akzeptanz und protektionistischer Bestrebungen der US-Regierung fragen sich Viele, ob der Siegeszug der Globalisierung beendet ist – aber auch, welche Rollen die EU, China und andere Staaten künftig bei der Gestaltung des Welthandels spielen werden.

     

Lorenz Abu Ayyash

Editorial

Weiter...

Jens Südekum

Globalisierung unter Beschuss. Eine Bestandsaufnahme des Freihandels

Alle Länder, so die Annahme klassischer Ökonomen, profitieren vom Außenhandel. Die vergangenen Jahre zeigten jedoch, dass die Globalisierung in der westlichen Welt nicht mehr den allerbesten Ruf genießt. Von links wie von rechts ist sie unter Beschuss geraten. Weiter...

Jürgen Osterhammel

Zur Geschichte des Freihandels

Freihandel ist eine Erfindung des 19. Jahrhunderts. Er entstand als wirtschaftspolitisches Regelwerk in Großbritannien und strahlte von dort nach Europa und Übersee aus. Seine Geschichte ist geprägt durch gescheiterte und gelungene Versuche der Institutionalisierung. Weiter...

Gabriel J. Felbermayr

Ein Schaf unter Wölfen? Die Europäische Union und der Freihandel

Trump hat an vielen Stellen den Wert internationaler Kooperation infrage gestellt. Im Gegensatz dazu gefallen sich europäische Politiker als Verteidiger des Freihandels. Dabei hat die EU keineswegs eine so reine Weste, wie viele ihrer Politiker uns gerne weismachen wollen. Weiter...

Margot Schüller, Yun Schüler-Zhou

China als Advokat des Freihandels?

Aufgrund des Rückzugs der USA aus multilateralen Institutionen fällt China zwangsläufig eine Führungsrolle im Welthandel zu. Es stellt sich die Frage, ob China sich für eine stärkere Liberalisierung einsetzen oder den Schutz einheimischer Industrien bevorzugen wird. Weiter...

Peter Sparding

America First. Donald Trump und die Neujustierung der US-Handelspolitik

Die Handelspolitik ist das Thema, mit dem sich Donald Trump häufig von seinen Parteikollegen absetzt. Für ihn ist der internationale Handel ein Nullsummenspiel, in dem immer nur eine Seite gewinnen kann. Die USA, so Trump, verlieren dieses "Spiel" seit Jahrzehnten. Weiter...

Evita Schmieg

Außenhandel für nachhaltige Entwicklung? Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem globalen Süden

In den Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU öffnen afrikanische Staaten erstmals teilweise ihre Märkte. Interne Reformen müssen gewährleisten, dass nicht Eigenproduktion verdrängt, sondern nachhaltige Entwicklung angestoßen wird. Weiter...