APUZ Dossier Bild

Demographischer Wandel und Erwerbsarbeit

  • Die jeweilige PDF-Version finden Sie in den einzelnen Artikeln.
Unsere Gesellschaft altert. Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen im Alter von 60 und mehr Jahren hat sich innerhalb des letzten Jahrhunderts mehr als vervierfacht. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wird unsere Bevölkerungszahl von gegenwärtig rund 82 auf rund 65 Millionen im Jahr 2050 absinken. Im Jahr 2050 werden auf 100 Personen im Alter von 20 bis 60 Jahren 80 über 60-Jährige kommen. Diese Entwicklung hat Konsequenzen - nicht nur für das Alterssicherungssystem. Sie wirkt sich auch auf die Arbeitswelt aus. Die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung muss nach Auffassung der Fachwelt mit insgesamt älter werdenden Belegschaften bewältigt werden.

Katharina Belwe

Editorial

Der demographische Wandel bedeutet eine Herausforderung an den modernen Kapitalismus: Alterer Menschen müssen als Arbeitskräfte- und Know-how-Reservoire berücksichtigt werden. Weiter...

Gerhard Naegele

Demographischer Wandel und "Erwerbsarbeit"

Ob in Zukunft mehr ältere Arbeitskräfte benötigt werden, ist nicht sicher. Unter optimistischen Annahmen gibt es ab 2015 eine verstärkte Nachfrage nach älteren qualifizierten ArbeitnehmerInnen. Weiter...

Ernst Kistler, Markus Hilpert

Auswirkungen des demographischen Wandels auf Arbeit und Arbeitslosigkeit

Der demographische Wandel wirft nicht nur Fragen zur Alterssicherung auf, sondern wird auch die Arbeitswelt und den Arbeitsmarkt verändern: So werden beispielsweise die Belegschaften immer älter. Weiter...

Johann Behrens

Was uns vorzeitig "alt aussehen" lässt

Manche glauben, einige Menschen wären mit 70 Jahren noch innovativ und produktiv. Andere wiederum vertreten die Meinung, dass bestimmte Arbeitnehmer - zumindest in den Augen ihrer Vorgesetzten - schon mit 45 zu alt wären. Weiter...

Hans Gerhard Mendius

Das Handwerk und seine Beschäftigten - Verlierer des demographischen Umbruchs?

Der im vollen Gang befindliche demographische Umbruch führt zu einer rasch alternden Erwerbsbevölkerung. Ein weiteres absehbares Problem besteht bei der Arbeitskräfteversorgung. Weiter...

Dorit Sing

Die Situation älterer Menschen in der Phase nach dem Erwerbsleben

Die "dritte Lebensphase" ist längst zu einem eigenständigen Lebensabschnitt geworden. Mit der "Entberuflichung" des Alters fehlt dieser jedoch der strukturierende und gesellschaftlich integrierende Einfluss der Erwerbsarbeit. Weiter...