Alte Tür mit Schlüssel

Politische Bildung

Politische Bildung ist heutzutage weit mehr als Institutionenkunde im Schulunterricht. Als Wissensvermittlung ist sie unabdingbar, um gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Darüber hinaus soll sie aber auch die wachsende Vielfalt gesellschaftlicher Positionen abbilden und Transformationsprozesse reflektieren. Dabei rührt sie an grundlegende Fragen unseres Zusammenlebens, etwa wenn es darum geht, welche Werte wir als wichtig erachten, und wie wir sie immer wieder aufs Neue aushandeln.

Diese Aufgabenvielfalt ist historisch gewachsen, seit 1918 die erste Vorgängerin der heutigen Bundeszentrale für politische Bildung gegründet wurde, und war bei Weitem nicht immer selbstverständlich.

Christina Lotter

Editorial

Mehr lesen

Marcelo Caruso, Stefan Johann Schatz

Politisch und bildend? Entstehung und Institutionalisierung politischer Bildung in Deutschland

Erste Versuche, Bürger über Politik zu informieren, gab es früh. Seitdem nahm "politische Bildung" unterschiedlichste Formen an, und auch die Bezeichnung etablierte sich erst nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mehr lesen

Manon Westphal

Kritik- und Konfliktkompetenz. Eine demokratietheoretische Perspektive auf das Kontroversitätsgebot

Heutige Gesellschaften werden immer vielfältiger, was auch die Zahl potenzieller Konflikte erhöht. Politische Bildung sollte diese Kontroversität abbilden. Welche Impulse können radikaldemokratische Theorien geben?

Mehr lesen

Ute Frevert

Politische Bildung – mit Gefühl?

Gefühle spielten in der politischen Bildung bisher eine wechselnde Rolle und wurden oft instrumentalisiert. Trotzdem funktioniert Politik nicht gänzlich ohne Emotionen, da sie Grundfragen des Zusammenlebens verhandelt.

Mehr lesen

May Jehle

Staatsbürgerkunde – "Schlüsselfach" der politischen Erziehung in der DDR?

Offiziell galt der Staatsbürgerkundeunterricht als zentrales Instrument zur politischen Erziehung der DDR-Jugend. Er blieb jedoch stets hinter diesen Ansprüchen einer marxistisch-leninistisch begründeten Überzeugungsbildung zurück.

Mehr lesen

Marco Gütle

Offene Fragen zur Gründung und frühen Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Als Nachfolgerin der Reichszentrale für Heimatdienst wurde 1952 die Bundeszentrale für Heimatdienst gegründet. Zuschnitt, inhaltliche Aufgaben und Ressortzugehörigkeit waren umkämpft; es gibt viele unerforschte Fragen.

Mehr lesen

Norbert Frei, Tim Schanetzky

"Anfangs galt Demokratie noch als Elitenprojekt". Ein Gespräch über politische Bildung, Demokratisierung und Institutionengeschichte mit Norbert Frei und Tim Schanetzky - Interview

In ihrem neuen Projekt erforschen die Historiker Norbert Frei und Tim Schanetzky die Geschichte der politischen Bildung nach 1945 in Deutschland. Ein Interview.

Mehr lesen

Sabine Achour

Die "gespaltene Gesellschaft". Herausforderungen und Konsequenzen für die politische Bildung

Muss die politische Bildung in einer gespaltenen Gesellschaft ihre Angebote stärker auf einzelne Zielgruppen zuschneiden? Oder braucht es ganz im Gegenteil inklusivere Angebote?

Mehr lesen